Oberbürgermeisterwahl in Zwickau womöglich am 20. September

Zwickau (dpa/sn) - In Zwickau könnte wie in Chemnitz am 20. September ein neues Stadtoberhaupt gewählt werden. Ein entsprechender Vorschlag liegt dem Stadtrat zur Abstimmung auf seiner Sitzung am Donnerstag vor, teilte die Stadtverwaltung am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Laut Vorschlag der Verwaltung soll ein eventuell notwendiger zweiter Wahlgang am 11. Oktober stattfinden.

Ursprünglich sollte bereits am 7. Juni ein Nachfolger für die vorzeitig aus dem Amt scheidende Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) gewählt werden. Der Urnengang wurde wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt.

Wie für alle Wahlen in Sachsen, die bis zum Beginn der Sommerferien am 20. Juli durchgeführt werden sollten, war der 20. September als frühester Nachholtermin vorgesehen gewesen. Am 14. Mai hatte das sächsische Innenministerium jedoch mitgeteilt, dass Wahlen auch schon eher stattfinden können. Vor diesem Hintergrund bleibe abzuwarten, ob in der Stadtratssitzung gegebenenfalls noch ein Änderungsantrag gestellt werde, teilte ein Stadtsprecher mit. Bislang liegt ein solcher Antrag nicht vor.

Zwickaus Oberbürgermeisterin Findeiß hatte im Januar überraschend ihren vorzeitigen Rückzug aus dem Amt angekündigt. Die 63-Jährige nannte persönliche Gründe für ihren Rückzug nach zwölf Jahren als Stadtoberhaupt. Regulär hätte ihre Amtszeit bis 2022 gedauert.

In der vorigen Woche hatte der Stadtrat in Chemnitz den 20. September als Termin für die Oberbürgermeisterwahl beschlossen. Amtsinhaberin Barbara Ludwig (SPD) tritt nach 14 Jahren nicht wieder an.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.