Sexuelle Gewalt: Parcours helfen bei Aufklärung

Zwei Mitmach-Ausstellungen - für Kinder und für Jugendliche - werden in Zwickau gezeigt. Das Interesse bei Schulen ist groß.

Zwickau.

"Echt Klasse!" und "Echt Krass!": So nennen sich zwei besondere Ausstellungen für Kinder und Jugendliche, die ab Dienstag bis Freitag, 29. November, im Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Marienthal, Marienthaler Straße 120 in Zwickau, gezeigt werden.

Bei diesen Ausstellungen handelt es sich um zwei interaktive Präventionsparcours vom Petze-Institut für Gewaltprävention. Beide beschäftigen sich mit sexuellen Grenzverletzungen und Gewalt, möchten - jenseits von Panikmache - über dieses wichtige Thema informieren und Möglichkeiten aufzeigen, wie Kinder und Jugendliche im Alltag gestärkt werden und sich schützen können. Das sagte Heike Reinke von der Pressestelle der Zwickauer Stadtverwaltung.

Der Parcours "Echt Klasse!" greift verschiedene Themen rund um Gefühle, Geheimnisse und Berührungen auf und ist geeignet für Kinder im Grundschulalter. Er besteht aus sechs Spielstationen, die sich mit dem eigenen Körper, guten und schlechten Gefühlen, angenehmen und unangenehmen Berührungen beschäftigen. Kinder dürfen und müssen in bestimmten Situationen gegenüber Erwachsenen und älteren Jugendlichen auch mal "Nein" sagen dürfen. Sie in diesem Recht zu stärken, ist ein weiterer Bestandteil dieser Ausstellung.

Der Parcours "Echt Krass!" richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab der achten Klassenstufe. Die Jugendlichen haben die Möglichkeit, sich mit dem Thema "Sexuelle Grenzverletzung" auseinanderzusetzen. Verschiedene Tafeln laden zum Mitmachen ein und beleuchten unter anderem die Themen Werbung und Pornografie, Kommunikation in einer Beziehung, Gruppendruck und emotionale Abhängigkeit. Zudem informieren sie über die Gesetzeslage und Hilfen bei sexueller Grenzverletzung.

Beide Parcours stehen vormittags ausschließlich für Schulklassen zur Verfügung und sind bereits komplett ausgebucht, sagte Reinke. An den Nachmittagen - dienstags bis freitags, jeweils 14 bis 18 Uhr - sind die Parcours allen zugänglich. Interessierte Gruppen werden gebeten, sich vorher telefonisch anzumelden, Einzelpersonen müssen das nicht. Die Ausstellungen, die eine Kooperationsveranstaltung des Freizeitzentrums Marienthal und der Aidshilfe Westsachsen sind, können kostenlos besucht werden. (ja)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...