Steppkes erhalten Schlüssel für ihr Reich

1999 musste die Grundschule in Langenbach schließen. Damals hätte niemand gedacht, dass 17 Jahre später wieder Kinderlachen im dem mehr als 100 Jahre alten Gemäuer erklingt.

Langenbach.

Die Spannung steigt. Die Mädchen und Jungen sind schon ganz aufgeregt. Erzieher und ehemalige Erzieher, Bürgermeister und weitere Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung, die Pfarrerin, Eltern und Großeltern - alle sind gekommen, um die Übergabe der Außenstelle der Kindertagesstätte "Birkenbäumchen" im Langenweißbacher Ortsteil Langenbach mitzuerleben. Mit dem Glockenschlag vom Kirchturm nebenan beginnt gestern pünktlich um 14 Uhr die feierliche Zeremonie.

Bürgermeister Jens Wächtler (Unabhängige Wählergemeinschaft) freut sich, dass nach der Schließung der Grundschule vor 17Jahren wieder Kinder in das Haus einziehen. "Das Wohnheim für das Freiwillige Ökologische Jahr ist nur noch zu 50 Prozent ausgelastet. So haben wir die Hälfte der Räume zu Kindergarten- und Hortplätzen ausgebaut", sagt er. "60.000 Euro hat das gekostet. Mit dem neuen, schon vorher übergebenen Spielplatz haben wir jetzt optimale Bedingungen hier", freut sich der Dorf-Chef und übergibt symbolisch einen großen, kupferfarbenen Schlüssel an Hortkind Annalena Schorz (9) sowie Vorschulkind Joe-Lane Kreißl (6).

Nach einem kleinen, mit viel Beifall aufgenommenen Programm der Mädchen und Jungen geht es auf Besichtigungstour durch die Räume. Damit alles sauber bleibt, bekommt jeder blaue Plastiküberzieher für die Schuhe, was für viel Spaß sorgt. Noch mehr Spaß haben die Steppkes, als sie von ihrem neuen Reich Besitz ergreifen. Annalena Schorz und Maja Schmidt berichten übereinstimmend, dass ihnen das Sofa zum Chillen besonders gut gefällt.

Erzieherin Katharina Popp berichtet, dass die Kinder beim Einrichten der Räume ein Mitspracherecht hatten. "Gemeinsam haben wir auch zur Ausgestaltung beigetragen", sagt sie und präsentiert eine tolle, aus Trinkbechern gefertigte Lampe, Wolken aus Pappmaché und Watte sowie bunte Blumen. Die ehemalige Erzieherin Brigitte Büchel (68) ist ebenfalls zur Eröffnung gekommen und berichtet, dass sich im jetzigen Hort früher erst ein Klassenzimmer und später der Werkraum befunden hat. "Es ist schön, dass hier wieder Kinder einziehen", sagt sie. Darüber freut sich auch Julia Keil, die mit ihrem eineinhalbjährigen Sohn Nils gekommen ist, um sich die neue Außenstelle anzugucken. "Mein Mann Norman hat hier noch die Schulbank gedrückt. Es ist wirklich toll geworden. Und in der Kita gibt es jetzt Raum für dringend benötigte Krippenplätze", sagt sie.


Neue Außenstelle

In einem Teil der 1904/05 errichteten Dorfschule wurden 46 Plätze für Vorschul- und Hortkinder geschaffen. In den vergangenen Jahren war der Hort mit im Langenbacher Jugend- und Vereinshaus untergebracht.

Der Umbau hat 60.000 Euro gekostet. 45.000 Euro kamen vom Bund und 4500 Euro vom Landkreis. Eigenanteil der Gemeinde: 10.500 Euro.

Mit dem Auszug der Vorschulkinder aus der Kita "Birkenbäumchen" wurde dort Platz für dringend benötigte Krippenplätze. (vim)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...