Tierpflegerin lässt gern mal die Sau raus

Zwischen Affenhaus und Ziegenstall gibt es einiges zu entdecken. Wir schauen hinter die Zäune.

Hirschfeld.

Wenn Tierpflegerin Ulrike Rappehn in diesen Tagen die Tür des Minischweinhauses öffnet, kann sie sich allmorgendlich an einem drolligen Schauspiel erfreuen. Die Anfang August geborenen zehn Ferkel stürmen ins Freie, um dann wie aufgefädelt zunächst ihr morgendliches Geschäft zu verrichten. "Für die Besucher bietet sich aber auch tagsüber ein göttliches Bild. Die kleinen Schweine toben putzmunter durch das Gehege, spielen miteinander oder schnüffeln neugierig in der Gegend herum", sagt die Tierparkmitarbeiterin. Allerdings sollten sich Schaulustige sputen, wenn sie den putzigen Schweinenachwuchs betrachten wollen. Zwar bleiben sie nach ihrer Geburt noch mindestens acht Wochen lang bei ihren Müttern, dann aber heißt es Abschied nehmen. "Das Minischweingehege bietet genügend Auslauf für unsere vier erwachsenen Sauen und den Eber. Auf Dauer dort aber mehr Tiere unterzubringen, ist vom Platzangebot her nicht sinnvoll. Deshalb werden die kleinen Minischweine verkauft, wobei es schon eine rege Nachfrage gibt." Wer keines der zehn Ferkel abbekommt, braucht deswegen nicht zu verzagen, denn in den kommenden Wochen wird eine weitere Sau ihren Nachwuchs zur Welt bringen. Ulrike Rappehn hat kein Problem damit, wenn sich Leute zuhause Minischweine halten. Nur artgerecht sollte es sein. "Es sind Schweine, die auch die für diese Tiere typischen Bedürfnisse haben. Wenn jemand auf seinem Grundstück ein passendes Gehege für sie hat, geht das in Ordnung. Ich persönlich bin aber grundsätzlich dagegen, Minischweine in der Wohnung zu halten. Sie riechen nicht nur nach Schwein, sondern benehmen sich auch so", macht die Tierpflegerin deutlich. Sicherlich mögen sie es, hin und wieder gekrault zu werden, aber Kuscheltiere sind Minischweine nicht.

Und Ulrike Rappehn spricht noch eine Sache an. "So niedlich sie im Moment auch aussehen, im Verlauf der nächsten Monate werden sie ordentlich zulegen. Ausgewachsen können sie schon mal 30 bis 40 Kilogramm auf die Waage bringen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...