Tierschützer, SPD und Grüne bilden Fraktion

Die neun Mitglieder stellen die drittgrößte Kraft im Zwickauer Rat

Zwickau.

SPD, Bündnis 90/Die Grünen und die Tierschutzpartei bilden eine gemeinsame Fraktion im neuen Zwickauer Stadtrat. Das haben die beteiligten Parteien in einer gemeinsamen Erklärung am Mittwoch bekanntgegeben. Demnach sind fünf Sozialdemokraten, drei Grüne und eine Vertreterin der Tierschutzpartei beteiligt. Die neue Gruppierung stellt die drittgrößte Fraktion im Zwickauer Stadtrat nach der Fraktionsgemeinschaft aus CDU und FDP (14 Sitze) sowie der AfD (11) und zählt ein Mitglied mehr als Die Linke (8). Außerdem in dem Gremium vertreten sind noch die Wählervereinigung Bürger für Zwickau (5) und die rechtspopulistische Liste Zukunft Zwickau (ein Sitz).

Die neue SPD/Grünen/Tierschutzpartei-Fraktion hat den bisherigen SPD-Fraktionschef Jens Heinzig (Foto oben) zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter wird der Spitzenkandidat der Grünen, Lars Dörner (unten). Heinzig äußerte sich erfreut darüber, dass es gelungen sei, eine gemeinsame Basis für eine Fraktionsgründung zu finden. "Ich glaube, dass wir im neuen Zwickauer Stadtrat vieles bewegen können." Lars Dörner betonte die großen inhaltlichen Schnittmengen zwischen den Partnern, die auf eine konstruktive Zusammenarbeit schließen ließen. "Ich blicke sehr zuversichtlich auf die nächsten fünf Jahre im Zwickauer Stadtrat."


SPD und Grüne hatten bereits bis 2014 eine gemeinsame Fraktion gebildet. Zwischen 2014 und 2019 hatten sich die Grünen dann dem BfZ angeschlossen. BfZ-Chef Tristan Drechsel betonte, man habe stets konstruktiv zusammengearbeitet und sei nun im Guten auseinander gegangen. Eine Partnersuche werde es nicht mehr geben. Die fünf BfZ-Stadträte würden dementsprechend eine eigene Fraktion bilden. "Ich begreife das als Chance für uns. Wir stehen weiter sämtlichen Fraktionen als ideologiefreier Sachpartner zur Verfügung", sagte Drechsel. Der neue Stadtrat konstituiert sich am 22. August.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...