Verhandlung angesetzt

Schlecker-Prozess in Zwickau geht weiter

Zwickau.

20 Monate nach der Unterbrechung wird vor dem Landgericht Zwickau ein Zivilprozess im Zusammenhang mit der Pleite der Drogeriemarktkette Schlecker fortgesetzt. Wie das Gericht am Freitag mitteilte, liegen nun die angeforderten Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft Stuttgart vor. Síe sind für den Rechtsstreit von Bedeutung, weil sie ein Gutachten zur Insolvenzreife des Schlecker-Unternehmens enthalten, teilte ein Gerichtssprecher mit. In der Verhandlung am 4. Februar soll dieses Gutachten erörtert werden. In dem Zivilprozess hat der Insolvenzverwalter einer Zwickauer Personalüberlassungsfirma die Ehefrau und die Kinder von Firmengründer Anton Schlecker auf Zahlung von 1,37 Millionen Euro verklagt. Der Prozess läuft seit 2016. Zwei Vergleichsvorschläge sind gescheitert. (dpa)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.