Vor allen Kitas und Schulen gilt jetzt Tempo 30

Seit einer Gesetzesnovelle vor zwei Jahren ist die Hürde, Tempo-30-Bereiche auszuweisen, deutlich gesunken. Die Stadt Zwickau hat darauf reagiert.

Zwickau.

Die Stadt Zwickau hat weitere Straßenabschnitte ausgewiesen, auf denen nun die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 30 Stundenkilometer statt bisher 50 beträgt. Das sagte Heike Reinke von der Pressestelle des Rathauses. Möglich sei dies erst durch eine Gesetzesänderung geworden.

Mit verkehrsberuhigten Maßnahmen werden Straßen sicherer, vor allem für Kinder. In Zwickauer Wohngebieten sind Tempo-30-Zonen seit vielen Jahren selbstverständlich, auch streckenbezogene Temporeduzierungen von 50 auf 30Stundenkilometer - nicht aber in sensiblen Bereichen wie vor Kindertagesstätten und Schulen - zumindest nicht überall, sagte Reinke. Rund Dreiviertel der Zwickauer Einrichtungen befinden sich bereits imGeltungsbereich verkehrsberuhigender Maßnahmen (Tempo-30-Zone, Sackgasse, Spielstraße etc.) wie vor der Nicolaischule in der Innenstadt, am Peter-Breuer-Gymnasium in der Georgenstraße und vor der Kita "Krümelkiste" in der Stephan-Roth-Straße. Bei dem restlichen Viertel habe der Stadt bisher die gesetzliche Grundlage gefehlt, ähnliche Maßnahmen zur Sicherheit der Kinder anzuordnen.

Das hat sich jedoch geändert. Voraussetzung war bislang eine vorhandene Gefahrenlage, die das gewöhnliche Verkehrsrisiko erheblich übersteigt. Durch die Änderung ist dies nicht mehr zwingend nötig, sagte Reinke. Und so begann die Stadtverwaltung zeitnah mit der Planung und Umsetzung verkehrsberuhigender Maßnahmen und Ergänzungsbeschilderungen in den noch ausstehenden Kita- und Schulbereichen. Das betraf vor allem die Einrichtungen, die unmittelbar an Hauptverkehrsstraßen liegen. Lediglich die Beschilderung im Bereich der Kita "Grüner Hof" in der Saarstraße steht noch aus. Hier wurde eine Tempo-30-Zone angeordnet. Diese bildet den Abschluss der Beschilderungen. Damit verfügen dann alle Zwickauer Kindertagesstätten, Grund-, Ober-, Förderschulen und Gymnasien über ein verkehrsberuhigtes Umfeld, sagte Heike Reinke.

Bisherige Erfahrungen hätten gezeigt, dass keine weiteren Unfallhäufungen in Bereichen mit Tempo-30-Zonen und Geschwindigkeitsbeschränkungen zu verzeichnen sind und sich diese somit bewährt haben. "In verkehrsberuhigten Bereichen ereignen sich nicht nur weniger Unfälle, da Gefahren früher erkannt werden, die Autofahrer nehmen auch mehr Rücksicht auf Kinder. Außerdem werden Lärm und Abgase reduziert, und auch die Qualität des Wohnumfeldes steigt", heißt es abschließend aus der Stadtverwaltung. (ja)


Neue streckenbezogene Temporeduzierungen in Zwickau

In folgenden Bereichen wurden nun im Zusammenhang mit der Gesetzesänderung noch streckenbezogene Temporeduzierungen in der Stadt Zwickau umgesetzt:

30 Stundenkilometer: Ernst-Grube-Straße (Kita "Planitzer Kinderwelt"); Uthmannstraße (Kita "Spaßvogel"); Straße der Einheit (Kita "Crossener Muldenstrolche"); Wostokweg (Kita "Sputnik"); Lunikweg (Kita "Wassertröpfchen"); Lunikweg (Hort "Wichtelhaus"), Dr.-Friedrichs-Ring (Kita "Stadtstrolche").

Beschilderung "Freiwillig 30": Freiheitsstraße (Kita "Am Wasserturm"); Kiesweg (Kita Auerbach); Crimmitschauer Straße abseits (Kita "Kinderland"); Schneppendorfer Straße (Grundschule Crossen); Uthmannstraße (Schillerschule); Bielstraße (Dr.-Martin-Luther-Grundschule). (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...