Vor Gericht

Die "Freie Presse" informiert über interessante Gerichtsverfahren der kommenden Woche.

Nötigung: Auf der Suche nach seiner Ehefrau soll ein 29 Jahre alter Mann seine Schwiegermutter mit Drohungen gezwungen haben, ihm den Aufenthaltsort seiner Frau zu nennen. Dabei soll er auch Gewalt angedroht haben.

Unerlaubte Einreise: Ein junges Paar soll mit einem Touristenvisum nach Deutschland eingereist sein. In Dresden sollen sie sich damit in einer Erstaufnahme gemeldet und einen Asylantrag gestellt haben. Das allerdings gilt juristisch als unerlaubte Einreise.

Falsche Papiere: Zwei junge Männer sollen bei der regionalen Ausländerbehörde gefälschte Aufenthaltstitel sowie andere Dokumente vorgelegt haben. Damit wollten sie angeblich einen dauerhaften Aufenthalt in Deutschland erreichen.

Betrug: Weil er einen Gabelstapler auf seinen Lieferwagen verladen haben und dann ohne diesen zu bezahlen davon gefahren sein soll, steht ein Mann vor Gericht. Das Amtsgericht hatte ihn zu einer Geldstrafe verurteilt. Dagegen hat er Berufung eingelegt.

Körperverletzung: Zwei Asylbewerber sollen auf einen Landsmann getroffen sein, in dessen Begleitung sich eine frühere Freundin eines der beiden Männer befand. Vermutlich aus Eifersucht verprügelten sie den neuen Freund der Frau und beschädigten dessen Auto. (nkd)

Die Verhandlungen finden im Amtsgericht, Humboldtstraße 1 sowie am Landgericht, Platz der Deutschen Einheit 1 in Zwickau statt. Es gelten Hygiene- und Abstandsregeln. Besucherplätze stehen nur eingeschränkt zur Verfügung.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.