Weiterbildung in Pflege kommt gut an

Der 11. Pflegetag des Bildungszentrums am Heinrich-Braun-Klinikum am Dienstag hat 84 Teilnehmer gezählt. Erstmals wurden auch Workshops angeboten.

Zwickau.

Nicht nur Beschäftigte des Heinrich-Braun-Klinikums (HBK) Zwickau haben am Dienstag am 11. Pflegetag des Bildungszentrums des Krankenhauses teilgenommen. Unter den 84 Pflege- und Pflegefachkräften befanden sich neben HBK-Mitarbeiter auch solche aus anderen Einrichtungen der ambulanten und der stationären Pflege vor allem aus Zwickau sowie Jugendliche, die ihr freiwilliges soziales Jahr absolvieren.

"Wir haben den Pflegetag bereits 2004 aus der Taufe gehoben. Damals wurde unser Haus 4 neu eröffnet. Und es ging um Weiterbildung bei der Pflege von Schwerstverletzten", sagte Heike Günther, die Leiterin des Bildungszentrums am HBK. Bisher gab es keinen festen Rhythmus für die Weiterbildung. Doch künftig soll diese jedes Jahr im Frühjahr stattfinden. Für den 12. Pflegetag steht der Termin bereits fest. Es ist der 11. März 2020.

HBK-Pflegedirektor Mirko Schmidt sieht in der Veranstaltung mehr als eine wichtige, fachliche Weiterbildung von Mitarbeitern, die für die Bewältigung der anstehenden Aufgaben im Gesundheitswesen unentbehrlich ist. "Es geht auch darum, die Mitarbeiter neu für ihren verantwortungsvollen Job zu motivieren. Ich glaube, das ist uns heute mit den angebotenen Vorträgen und Workshops gelungen."

So ging es in einem Vortrag um die Zusammenarbeit verschiedenen Generationen in einem Team, darum, wie Mitarbeiter verschiedenen Alters von Erfahrungen und Kenntnissen der anderen profitieren können. Auch über die Herausforderungen und Chancen der neuen Ausbildung wurde gesprochen. Ab 2020 werden die derzeitigen Ausbildungsberufe Gesundheits- und Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Altenpflege zum einheitlichen Beruf Pflegefachmann/-frau zusammengeführt.

Zwei Mitarbeiterinnen vom Standort Kirchberg des HBK zogen am Ende der Weiterbildung eine positive Bilanz. "Der Tag hat sich für uns gelohnt. Es ist gut, mal aus dem Berufsalltag raus- und mit anderen Kollegen ins Gespräch zu kommen", sagten sie. "Die Vorträge waren interessant. Und beim Workshop zum betrieblichen Gesundheitsmanagement haben wir beispielsweise erfahren, wie man an Widerständen wachsen kann." (vim)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...