Wie hole ich Geld vom Staat zurück?

Wann sich die Abgabe einer Steuererklärung wirklich lohnt, das haben Fachleute beim "Freie-Presse"-Telefonforum erklärt

Bis 31. Mai muss die Steuererklärung für 2017 beim Finanzamt abgegeben werden. Wer Hilfe von Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein bekommt, hat bis Jahresende Zeit. Doch welche Formulare und Belege sind wichtig? Gabriele Fleischer hat die Antworten zusammengefasst.

Ab welcher Rentenhöhe muss ich mit Steuerzahlung rechnen?

Das hängt vom Jahr des Rentenbeginns ab. Wer seit 2005 oder länger Rente bezieht, muss bis zu einer monatlichen Bruttorente von etwa 1550 Euro keine Steuerbelastung befürchten. In der Regel verzichtet das Finanzamt dann auf eine Steuererklärung. Für spätere Rentnerjahrgänge verringert sich der Betrag. Bei Rentenbeginn 2017 kann es schon bei etwas mehr als 1200 Euro Monatsrente zu einer Steuerzahlung kommen. Diese Werte berücksichtigen als Ausgaben nur Kranken- und Pflegeversicherung. Wer weitere Ausgaben geltend machen kann, kann auch bei höheren Renten steuerfrei bleiben. Umgekehrt können bei geringeren Renten Steuern anfallen, wenn Sie neben der Rente weitere Einkünfte haben. Das wird im Einzelfall berechnet. Fordert Sie das Finanzamt zum Einreichen einer Steuererklärung auf, müssen Sie das tun. Sonst droht Verspätungszuschlag. Das Amt kann bis sieben Jahre rückwirkend anfordern.

Warum spricht man von einer Rentenerhöhung, wenn diese über die Steuer wieder zurückgeholt wird?

Die Steuerlast ist nur ein Teil der Rentenerhöhung, beispielsweise 20 oder 25 Prozent. Sie betrifft nur diejenigen Rentner, die Steuern zahlen müssen. Zudem bleibt ein Teil der Rentenerhöhung zusätzlich steuerfrei, weil das steuerfreie Existenzminimum jährlich erhöht wird.

Durch Pachterträge aus einer Erbengemeinschaft bekam ich einen Feststellungsbescheid. Ist diese Erklärung zur Feststellung jedes Jahr notwendig, auch wenn sich der Betrag nicht ändert? Benötige ich diese vorm Absenden der Steuererklärung?

Ja, eine solche Erklärung muss jährlich gemacht werden. Die Einkommenssteuererklärung können Sie aber vorher fertigstellen und die Einkünfte nachreichen.

Da ich in der Steuerklasse I veranlagt bin, habe ich bisher keine Einkommenssteuererklärung abgegeben. 2017 bekam ich Mutterschafts- und Elterngeld. Bin ich nun verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben?

Ja, wenn die Lohnersatzleistungen über 410 Euro betragen, ist eine Steuererklärung abzugeben.

Ich bin in Steuerklasse 1, habe nebenbei noch einen unversteuerten 450-Euro-Job. Erwartet mich mit meiner Steuererklärung nun eine Nachzahlung?

Ja, wenn der Arbeitgeber die 450 Euro noch nicht pauschal versteuert hat, ist eine Nachzahlung möglich.

Muss mein Sohn, der seine Lehre im Februar beendet hat, schon eine Steuererklärung machen?

Ein Alleinstehender mit der Steuerklasse I muss nur unter bestimmten Voraussetzungen eine Steuererklärung abgeben: Wenn er weitere Einkünfte oder Lohnersatzleistungen wie Arbeitslosen- oder Krankengeld erhalten hat. Dies ist bei Ihrem Sohn offenbar nicht der Fall. Allerdings lohnt sich eine Steuererklärung, wenn die Höhe des Lohnes im Laufe des Jahres sehr unterschiedlich war. Das liegt beim Übergang vom Lehrlingsgeld zum Gesellenlohn vor.

Mein Sohn hat vergangenes Jahr während seines Studiums einige Wochen gearbeitet und Lohnsteuer bezahlt. Kann er die ebenso wie Aufwendungen für sein Studium geltend machen?

Die Lohnsteuer kann er sich mit der Steuererklärung zurückholen, wenn das die einzigen steuerpflichtigen Einkünfte waren. Zudem sind Ausbildungskosten im Rahmen des Studiums abzugsfähig.

Im September 2017 ist meine Ehefrau verstorben. In ihren letzten drei Lebensmonaten habe ich sie zu Hause gepflegt. Ab August 2017 wurde ihr Pflegegrad 4 zugesprochen. Wirkt sich das auf die Steuererklärung aus? Können auch Bestattungskosten aufgenommen werden?

Ab Pflegegrad 4 steht Ihnen für die Pflege ein Pauschbetrag von 924 Euro zu. Dieser wird als außergewöhnliche Belastung in der Steuererklärung berücksichtigt. Bestattungskosten gehören dazu, aber nur dann, wenn sie nicht aus dem Nachlass gezahlt werden können.

Wir haben unser Haus 1998 an den Sohn überschrieben. Er nutzte es außer unserer Wohnung bis 2008 gewerblich und jetzt als Gästewohnung, Hobby- und Abstellraum. Kann er Handwerksrechnungen, Grundsteuer und Ähnliches steuerlich absetzen?

Die Einkünfte aus der Vermietung müssen in einer Steuererklärung angegeben werden. Bei der Ermittlung der Einkünfte sind auch die mit der Gästewohnung zusammenhängenden Ausgaben zu berücksichtigen. Für die Handwerkerrechnungen für die privat genutzten Räume kann eine 20-prozentige Steuerermäßigung, maximal 1200 Euro, gewährt werden. Materialkosten werden hierbei nicht berücksichtigt.

Ich fahre zwischen Wohnung und Arbeitsstätte Krankenhaus - drei Häuser an verschiedenen Standorten. Mein Büro ist am Hauptsitz, ich fahre aber auch in die anderen Häuser. Wie kann ich die Kilometer und mit welchem Betrag berücksichtigen?

Wichtig ist, welche Arbeitsstelle als erste Tätigkeitsstätte gilt. Dies ist vermutlich der Ort, an dem Sie Ihr Büro haben. Die Fahrt dorthin wird mit der Entfernungspauschale berücksichtigt. Für die Fahrten zu den anderen Arbeitsorten gelten die tatsächlichen Fahrtaufwendungen. Wenn Sie mit Ihrem Pkw fahren, können Sie 30 Cent für jeden gefahrenen Kilometer geltend machen. Dies gilt auch, wenn Sie von der Wohnung zu diesen Arbeitsstellen fahren oder von dort nach Hause.

Ich baue ein neues Haus. Kann ich haushaltsnahe Dienstleistungen schon berücksichtigen? Gibt es Steuervergünstigungen für Neubau oder Baukindergeld?

Nein. Nach Fertigstellung und Bezug des Hauses anfallende Kosten können Sie jedoch als Handwerkerleistung geltend machen. Die neue Bundesregierung plant, Neubauten mit Baukindergeld zu fördern.

Wie erfolgt die Versteuerung bei einer Kapitalabfindung aus betrieblicher Rentenversicherung? Abgeschlossen wurde sie durch die Firma 2006 und ausgezahlt 2017 zum 65. Geburtstag.

Wenn die früheren Einzahlungen der Firma aus steuerfreiem Lohn erfolgten, ist die Auszahlung zu 100 Prozent steuerpflichtig. Der Träger der betrieblichen Rentenversicherung teilt dem Finanzamt den steuerpflichtigen Anteil mit und sendet Ihnen eine Leistungsmitteilung. Dort entnehmen Sie den Betrag für Ihre Steuererklärung.

Ist die Doppelbesteuerung der Gewinne aus Aktien rechtens? Ich bezahle Kapitalertragssteuer. Zudem werden die Gewinne aus Aktienverkäufen in der Einkommenssteuer versteuert.

Es erfolgt keine Doppelbesteuerung, weil die Abgeltungsteuer die ausgeschüttete Dividende erfasst und die spätere Versteuerung beim Verkauf den Wertzuwachs auf die Aktie.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...