Wo lege ich mein Geld am besten an?

Sparbuch, Aktien oder Schatzbriefe? Finanzexperten aus Sachsen antworten auf Leserfragen

Die US-Notenbank hat den Leitzins erneut erhöht, die Aktienkurse steigen, doch die Zinsen für heimische Sparer sind oft nahe null. Was tun?, wollten Leser am Ratgebertelefon wissen.

Ich möchte meinen Enkeln etwas zur Ausbildung sparen. Was raten Sie: Sparbuch oder etwas anderes? Auf wessen Namen?

Ein Sparbuch bringt kaum noch Zinsen. Sinnvoller wäre ein Fondssparplan, um bessere Rendite-Chancen nutzen zu können. Wenn Sie Sparpläne auf den Namen der Enkel einrichten, ist das schriftliche Einverständnis der Eltern erforderlich.

Warum gibt es keine Zinsen mehr?

Die Europäische Zentralbank flutet die Märkte mit Geld und berechnet den Banken, die Geld bei ihr hinterlegen, einen Negativzins. Diese Geldpolitik führt dazu, dass es kaum noch einen Zins für Sparer gibt.

Stehen wir vor einer baldigen Zinswende?

In den USA sind die Zinsen bereits deutlich gestiegen, die amerikanische Notenbank hat erst letzte Woche den Leitzins ein weiteres Mal erhöht. Die Europäische Zentralbank hält dagegen an ihrer Nullzinspolitik fest. Nur die langfristigen Zinsen haben in Deutschland etwas angezogen. Eine Zinswende wie in den USA ist derzeit hier in Deutschland nicht in Sicht.

Ist mein Geld bei Internetbanken sicher? Unterliegen Internetbanken auch der Einlagensicherung?

In Deutschland gilt grundsätzlich für alle Banken eine gesetzliche Einlagensicherung von 100.000 Euro pro Person. Das heißt, die Guthaben von Bankkunden sind bis zu einem Betrag von 100.000 Euro voll geschützt. Höhere Beträge werden bei den privaten Banken durch eine freiwillige Einlagensicherung geschützt. Weitere Informationen zur Einlagensicherung können Sie sich zum Beispiel unter www.bankenverband.de im Internet einholen.

Lohnt es sich die Kapitalerhöhung eines Aktienunternehmens, von dem ich Aktien besitze, mitzumachen und neue Aktien zu zeichnen?

Wenn Sie Vertrauen in das Unternehmen haben und die Zukunftsaussichten positiv einschätzen, ist eine Zeichnung neuer Aktien sinnvoll. Ob das erfolgreich sein wird, kann Ihnen jedoch keiner im Vorhinein garantieren.

Ist es richtig, dass mein Bankberater nach meinen wirtschaftlichen Verhältnissen fragt?

Ja, der Bankberater muss das sogar, dazu ist er gesetzlich verpflichtet. Darüber hinaus ist es auch notwendig und für Sie sinnvoll, denn ohne Ihre persönlichen finanziellen Verhältnisse zu kennen, kann er Ihnen auch keinen "maßgeschneiderten" Anlagevorschlag machen.

Wir haben 35.000 Euro, die wir die nächsten zehn Jahre nicht brauchen. Wir erwägen, das freie Geld in Fonds oder in DAX-Aktien mit guter Dividende anzulegen. Was meinen Sie?

Bei einem langfristigen Anlagehorizont sind dividendenstarke Aktien eine gute Idee, wenn man Kursschwankungen aushalten kann. Ich würde mich aber nicht allein auf DAX-Werte konzentrieren, sondern international anlegen. Das geht auch mit Dividendenfonds, das heißt Aktienfonds, die in Aktien mit attraktiven und nachhaltigen Dividenden anlegen.

Mein Mischfonds hat sich gut entwickelt. Soll ich Gewinne realisieren, um zu einem niedrigeren Kurs wieder einzusteigen?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, bei guter Marktentwicklung auch Gewinne mitzunehmen. Aber: Niemand kann Ihnen sagen, ob Sie zu einem späteren Zeitpunkt günstiger wieder einsteigen können. Darauf zu hoffen, wäre also reine Spekulation. Zudem müssen Sie auch die Kosten berücksichtigen, die durch Kauf und Verkauf entstehen.

Ich lese immer wieder von einer Immobilienblase. Sind offene Immobilienfonds gefährdet?

In der Regel investieren offene Immobilienfonds in gewerbliche Objekte. Hier sehen wir derzeit keine übertriebenen Preissteigerungen. Offene Immobilienfonds bleiben als Beimischung zum Vermögen weiterhin interessant. Sie sollten Ihr Geld allerdings nicht ausschließlich in Immobilienfonds anlegen.

Ich habe Angst vor einer richtig großen Krise. Soll ich mein Geld in Gold anlegen?

Wir wissen natürlich auch nicht, wann es an den Finanzmärkten zur nächsten großen Krise kommen wird und wie die aussieht. Doch einseitig in Gold anzulegen scheint nicht ratsam, da es keine Zinsen und keine Dividenden bringt. Außerdem schwankt der Goldpreis erheblich. Meist wird ein Goldanteil von etwa fünf bis zehn Prozent am Vermögen empfohlen.

Macht eine Anlage in anderen Währungen wie Dollar oder norwegische Kronen Sinn?

Sie dürfen nicht allein nach dem Zinsvorteil schauen, den andere Währungen wie zum Beispiel der US-Dollar bieten. Da die Wechselkurse von Währungen stark schwanken, können Zinsvorteile durch Währungsabwertungen schnell zunichte sein. Eine Anlage in fremden Währungen ist daher immer mit einem erhöhten Risiko verbunden.

Sind Aktien inzwischen zu hoch bewertet?

Im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren sind Aktien nicht zu teuer, im Gegenteil. Allerdings muss man bei Aktien immer mit Kursschwankungen rechnen.

Wir sind auf der Suche nach einer Anlage und haben drei Produkte empfohlen bekommen: eine Rentenversicherung, Dachfonds und offene Immobilienfonds. Was ist besser?

Alle drei können sinnvoll sein. Entscheidend ist die richtige Mischung, die zu Ihnen und Ihren persönlichen Zielen passen muss.

Mein Mann und ich haben 150.000 Euro auf dem Tagesgeldkonto liegen und möchten es gewinnbringend anlegen, jedoch mit geringem Risiko. Gibt es eine Alternative zum Aktienkauf?

Ja, Alternativen gibt es immer. Andererseits bieten Aktien langfristig die höchste Rendite. Auf dem Konto verliert Ihr Geld dagegen aufgrund der Inflation an Wert. Zwischen Aktien und Tagesgeldkonto gibt es viele Möglichkeiten. Das sollten Sie in Ruhe mit Ihrem Berater besprechen.

Als sichere Anlage hat mir meine Bank einen Schatzbrief empfohlen, für den aber fünf Prozent des Betrages plus 50 Euro Verwaltungskosten im ersten Jahr anfallen. Ist das empfehlenswert?

Das hört sich nach Kapitalanlage im Versicherungsmantel an. Schauen Sie sich die Bedingungen des Produkts genau an, lassen Sie sich Chancen und Risiken sorgfältig erläutern. Legen Sie Ihr Geld grundsätzlich nur in Finanzprodukte an, die Sie verstanden haben und die zu Ihren persönlichen Vorstellungen passen. Achten Sie dabei natürlich auch auf die Kosten.

Wir möchten unser Haus verkaufen und dafür ein neues, in der Nähe unserer Kinder beziehen. Wir haben jetzt eins zur Miete gefunden. Was machen wir mit dem Geld aus dem Hausverkauf? Wir wollen ja nichts verlieren.

Da niemand die künftige Entwicklung vorhersehen kann, sollte man grundsätzlich sein Vermögen nicht einseitig anlegen, sondern breit streuen. Welche Vermögensmischung für Sie am besten ist, hängt von Ihren persönlichen Vorstellungen ab, von Ihren Anlagezielen und Ihrer Risikoneigung. Sie sollten einen Termin mit Ihrem Bankberater vereinbaren, um ein persönliches Beratungsgespräch zu führen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...