Aus 2015 nichts gelernt?

Über die neue Fluchtkrise an der Griecisch-Türkischen Grenze.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    7
    Distelblüte
    03.03.2020

    Korrekt erkannt.

  • 6
    6
    Freigeist14
    03.03.2020

    Ach so ist das : Der Westen tat zu wenig um die Krise - besser Krieg - in Syrien zu beenden und Russland und Syrien schüren den Konflikt ? Immer und immer wieder die selben Schlagworte und Desinformationen um die Hintergründe des 7 Jahre langen Krieges zu verschleiern . Das nur ein Teil der Flüchtlinge an der griechischen Grenze syrische Flüchtlinge sind ,muss man auch nicht erwähnen . Allerdings stimmt ,das es nicht auszumachen ist ,wo in der "Union " Menschlichkeit herkommen soll . Zu oft hat man seine postulierten "Werte" verraten oder nur für andere gelten lassen .