Lernen, was gesund ist

Zu einer Studie über gesünderes Schulessen

Beim Essen ist der Unterschied zwischen Theorie und Praxis so groß wie der zwischen einem Apfel und einer Flasche Cola. Offensichtlich und bekannt, was gesund wäre - trotzdem verleiben sich Millionen Deutsche nach wie vor das Falsche ein. Eine (werbe-)mächtige Lebensmittelindustrie, Verlockungen an jeder Imbissecke und der innere Schweinehund sind halt harte Gegner. Wenn schon so viele Erwachsene schwach werden, wie soll es da erst Kindern gehen? Sie sind chancenlos gegen das Pommes-Burger-Döner-Nudel-Keks-Chips-Schokoladen-Limonaden-Inferno unserer Zeit. Sie brauchen Hilfe. Die beginnt bei einem vernünftigen Schulessen, geht weiter mit Unterricht zur gesunden Ernährung und endet letztlich bei den Eltern, die unbedingt mit gutem Beispiel vorangehen müssen. Wer zuhause täglich Tiefkühlpizza und Torte mampft, verwirkt das Recht, über den Schul-Speiseplan zu schimpfen. Es ist alles da, was wir für eine gesunde Ernährung brauchen. Darauf einen Apfel!

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...