Kommentar zum Corona-Management in Sachsen: Sprunghaft in der Krise

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 23
    32
    Brander
    02.03.2021

    Sind die sprunghaften Entscheidungen ein Zeichen für Missmanagement oder sind sie Reaktion auf eine kaum kalkulierbare Entwicklung der Pandemie. Erfahrungen mit einer Kriese diesen Ausmaßes gibt es nicht. Als Politiker kannst du es eigentlich nur falsch machen: dem Druck der Öffentlichkeit nachgeben und sich das Volk trotz der Seuche in Freiheit tummeln lassen oder die Leute weiter in die Deckung zwingen bis sie durchdrehen. Der Virus hat unsere seit Dekaden gewohnte Sicherheit und den Glauben an immer weiter anwachsenden Wohlstand angegriffen. Der Virus. Nicht die Politiker.

  • 39
    13
    Malleo
    02.03.2021

    Diese Regierung kann nicht Krise,sie ist Krise.
    Und das gilt auch für Berlin!

  • 37
    6
    klapa
    02.03.2021

    Sie sprechen mir aus dem Herzen, Herr Kollenberg.

    Das einzig Berechenbare an der Politik der Landesregierung ist z. Zt. ihre Unberechenbarkeit.

  • 23
    7
    Pimboli
    02.03.2021

    Mein Vorschlag: Anstatt hier Kommentare zu schreiben, verfasst einen Brief oder eine email und schickt diese direkt an die Sächsische Staatskanzlei bzw. dem Bildungsminister. Ich habe das schon getan und auch eine Rückmeldung erhalten, d.h. die Post wird auch vom Minister gelesen, während die Kommentare hier wahrscheinlich nicht bei den Herren landen. Ich denke, wenn viel mehr solche Briefe dort eingehen, dann erhöht das vielleicht den Druck die Schulen aufzumachen (z.B. mit regelm. Schnelltests). Hier noch die Adresse:

    Sächsische Staatskanzlei
    Ministerpräsident des Freistaates Sachsen
    Herrn Michael Kretschmer
    Archivstraße 1

    01097 Dresden