AfD fordert Reform der Tarifzonen

Freiberg.

Die AfD-Fraktion im Kreistag von Mittelsachsen drängt auf eine Reform der Tarifzonen im Öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis. Der Antrag an den Kreistag, den Fraktionsvorsitzende Romy Penz (Foto) an Landrat Matthias Damm (CDU) übermittelt hat, steht unter der Überschrift "Den ländlichen Raum nicht abhängen". Er sieht vor, Landrat Damm zu beauftragen, gegenüber dem Verkehrsverbund Mittelsachsen eine Überarbeitung der Tarifzonen zu erwirken. Diese sollte sich "an den Verwaltungszonen der Städte und Gemeinden orientieren sowie größtmögliche Fairness und Anpassung an die Bedürfnisse der Fahrgäste garantieren." Im Begleitschreiben wird darauf verwiesen, dass Fahrgäste innerhalb der Stadt Großschirma und der Gemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf zum Teil für zwei Tarifzonen zahlen müssten. Andererseits gelte zum Beispiel die Tarifzone 39 von Waldheim bis Nossen über rund 27 Kilometer und mehrere Verwaltungsgrenzen hinweg. Die Kreisbehörde hat den Eingang des Antrags bestätigt. Er werde dem Ältestenrat vorgelegt, erklärte Pressesprecher André Kaiser. (jan)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.