Firma sucht in Oederan nach Bodenschätzen

In größerer Tiefe wird Erz vermutet - Bergbau-Projekt soll im Bauausschuss vorgestellt werden

Oederan.

Eine kanadische Firma will unter Teilen der Stadt Oederan nach Bodenschätzen suchen. Das Unternehmen, das im sächsischen Altenberg eine Niederlassung hat, habe bereits einen entsprechender Antrag gestellt. "Die Erkundung soll sich über einen Zeitraum von rund drei Jahren erstrecken. Zunächst geht es darum, historische Dokumente zu sichern und auszuwerten.

Immerhin kann Oederan auf eine Bergbaugeschichte verweisen. Auf Basis dieser Ergebnisse möchten die Investoren Stellen für zukünftige Schurfgräben sowie Kernbohrungen festlegen und diese durchführen", erklärte Lothar Hofmann vom Bauamt der Stadt Oederan. Die Firma gehe davon aus, dass in der Region Erz in größerer Tiefe liege, dessen Abbau in früheren Jahrhunderten aus technischen Gründen nicht möglich war. "Immerhin vermuten die Experten unter anderem in den Ortsteilen Börnichen, Memmendorf und Kirchbach Vorkommen an Blei, Gold, Grafit, Kupfer, Silber, Zink, Flussspat und Schwerspat", erläuterte Hofmann.

Allerdings würde die Firma nicht nur in Oederan nach Bodenschätzen suchen, sondern auch im Erzgebirge. Ein großes Berggeschrey breche also nicht aus. Zunächst müssten die Ergebnisse der Studien vorliegen, um überhaupt auf künftige Aktivitäten schließen zu können, erklärt Lothar Hofmann.

Der Bauausschuss des Stadtrates Oederan will sich auf seiner Sitzung am morgigen Donnerstag mit dem Antrag des Unternehmens beschäftigen. (kbe)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.