Halsbrücker Schüler auf Welterbe-Tour

Mit der Bergbautradition ihrer Heimatbeschäftigen sich die Fünftklässler der Halsbrücker Oberschule in einer Woche des Fächer verbindenden Unterrichts. Unterstützt vom Förderverein Montanregion Erzgebirge, lernen die Kinder das Leben und die Arbeit der Bergleute kennen. Andreas Benthin vom Förderverein "VII. Lichtloch" erklärte den Schülern, hier Colien und Sebastian, wie die Bergleute Steinhaue, Schlegel und Eisen benutzten. Zudem stehen Bergmusik und bergmännische Arbeits- und Festkleidung im Mittelpunkt. Jonas Ernecke, freier Dirigent im Bergmusikkorps Saxonia Freiberg, stellte Blechblasinstrumente vor. Exkursionen zum VII. Lichtloch des Rothschönberger Stollens in Halsbrücke und zur Terra mineralia in Freiberg sowie eine Einfahrt in das Besucherbergwerk Reiche Zeche gehören ebenso zum Programm. Die Schule will mit diesem Thema in Halsbrücke und Umgebung die Erinnerung an eine ereignisreiche Vergangenheit wachhalten. Außerdem hoffen die TU Bergakademie, viele Handwerksbetriebe und nicht zuletzt das Bergmusikkorps Saxonia auf interessierten Nachwuchs. Solche Veranstaltungen sollen helfen, ihn zu finden. (mer)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...