Spatenstich am Klärwerk Hohentanne

Anlage soll bis Ende 2018 erweitert werden

Hohentanne.

Lange, so bestätigten es alle Beteiligten, sei um dieses Projekt gerungen worden. Die ersten Pläne dafür reichen zurück bis ins Jahr 2008. Gestern wurde nun der erste Spatenstich für die Erweiterung der Kläranlage in Hohentanne vollzogen. Nun entstehen zwei neue Nachklärbecken, ein Rücklaufschlammpumpwerk, eine Gebläsehalle, eine Rechenanlage mit Sand- und Fettfang sowie ein Schlammspeicher mit Schlammentwässerung. Die vorhandene biologische Abwasserreinigung wird zudem umgebaut und erweitert. Dieser Schritt war notwendig geworden, weil die alte Kläranlage durch die Gewerbeansiedlungen in den vergangenen Jahren an ihre Grenzen stieß. Knapp 11,4 Millionen Euro werden dafür insgesamt investiert, wovon 9,5 Millionen Euro Fördermittel sind.

"Es ist das wichtigste Ereignis des Abwasserzweckverbandes Muldental in den letzten Jahren", so Großschirmas Bürgermeister Volkmar Schreiter (FDP), der mit Geschäftsführer Christian Rüdiger, Projektleiter Martin Wett, Volker Lützner, Geschäftsführer der LSTW, Landtagsabgeordneten Steve Johannes Ittershagen und Lothar Beier, Erster Beigeordneter des Landkreises, den Spatenstich ausführte. Ende 2018 soll das Projekt abgeschlossen sein. (wjo)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...