Stück "Furor" reißt Zuschauer mit

Freiberg.

Langen Applaus hat das Schauspiel "Furor" zu den Premierenvorstellungen auf der Freiberger Hauptbühne erhalten. Das aktuelle Stück der Erfolgsautoren Lutz Hübner und Sarah Nemitz ("Frau Müller muss weg") hatte bereits im Frühjahr in der BiB Premiere. Jetzt wurde die Inszenierung von Esther Undisz coronabedingt auf die große Bühne verlegt. Nach der Premiere sagte Besucherin Jacqueline Sievers-Beck: "Ich fand es sehr beeindruckend; Lutz Hübner ist - wie immer mit seinen Stücken - am Puls der Zeit. Die deutlichen Bezüge zur Gegenwart haben mich sehr nachdenklich gemacht." Zugleich lobte sie das intensive Spiel der drei Darsteller. Spannend sei, wie die Hygieneregeln umgesetzt würden. Szenen körperlicher Gewalt werden nur angedeutet und in Zeitlupe gezeigt. Simone Langer sagte: "Als Zuschauer schwankt man zwischen Zustimmung und Ablehnung. Mitunter merkt man erst recht spät, dass man in die Irre geführt wird. (hh)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.