Was hat der Fisch mit Jona getan?

In einem Ferienprojekt stellen Kinder in Siebenlehn ein Musical auf die Beine. Vorerst wohl zum letzten Mal.

Siebenlehn.

Ob es nun ein Wal war oder ein anderer großer Fisch, der laut Altem Testament den Propheten Jona verschluckte, ist nicht genau bezeichnet. Und es hat auch letztlich keine Bedeutung, außer vielleicht für eingefleischte Ichthyologen. Den 39 Kindern im Alter zwischen acht und zehn Jahren, die derzeit in der Siebenlehner Grundschule das Musical "Jona - Sein Auftrag, seine Flucht, der große Fisch und die Stadt Ninive" proben, ist es ganz sicher egal. Denn für sie steht vor allem der Spaß an diesem Ferienprojekt, der traditionellen Kindersingewoche, im Vordergrund. Am Sonntag, 16. Februar, kommt das Stück um 15.30 Uhr auf die Bühne des Gasthofs "Schwarzes Ross", und es wird wohl vorerst zum letzten Mal sein. Denn nach vielen Jahren, in denen Albrecht Reuther, Kantor der Kirchgemeinde Nossen, dieses Projekt betreut hat, geht er Ende des Jahres in den Ruhestand.

"Das ist jetzt schon ein erstes Loslassen", sagt er. "Doch nach 40 Jahren Arbeit ist es nun einfach mal soweit." Das bedauern nicht nur die Kinder. "Wir werden wohl zumindest das nächste Jahr aussetzen müssen", sagt Gemeindepädagogin Margit Heidrich. "Wir haben aber die Hoffnung, dass sich ein Kantor findet, der auch diese Arbeit fortsetzt."

Dennoch lässt man kein Trübsal aufkommen und widmet sich mit Freude den Proben, die seit Dienstag laufen, damit das Publikum am Sonntag eine perfekte Aufführung erleben kann. Daran, dass es gelingt, haben alle ihren Anteil.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.