Weihnachtslieder erinnern an Freiberger Knabenchor

Zum Jahresausklang ist eine CD mit Aufnahmen des Ensembles aus den Jahren 2002 bis 2010 erschienen. In die Freude mischt sich auch Wehmut.

Freiberg.

Christine Dittrich und Wolfgang Eger haben sich wochen-lang auf Adressensuche gemacht. Die "Eltern" des Freiberger Knabenchores wollen die Kontaktdaten von möglichst vielen einstigen Mitgliedern des Ensembles finden. "Das CD- Label 'auris Subtilis' hat besonders schöne Aufnahmen und Höhepunkte des Freiberger Knabenchores aus den Jahren 2002 bis 2010 auf einer CD veröffentlicht", erklärt der frühere Chorleiter. Alle "Ehemaligen", die mindestens zwei Jahre im Chor gesungen haben, sollen die Scheibe mit dem Titel "Weihnachten - Jahresausklang/Freiberger Knabenchor im Rückblick" gratis erhalten.

Rund 80 Briefe seien bereits verschickt, sagt der 76-Jährige: "Frau Dittrich hat als Sekretärin der Musikschule Freiberg damals auch den Knabenchor betreut und jetzt die Mitgliederlisten durchforstet." Vielleicht hätten Einzelne ja noch Kontakt zu früheren Mitstreitern, die unter der elterlichen Adresse nicht mehr erreichbar sind, hoffen beide.

Die CD enthalte beliebte Weihnachtslieder, aber auch anspruchsvolle Weihnachts- und Jahresausklangschorwerke, so Eger. Als Beispiele nennt er "Es ist ein Ros entsprungen", "Stille Nacht, heilige Nacht" und "Jauchzet frohlocket" aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. "Bemerkenswert sind dabei auch die Leistungen der Knabensolisten mit einer außergewöhnlich akrobatischen Stimmleistung - unter anderem in 'Gottlob, nun geht das Jahr zu Ende'."

Der Knabenchor sei 2017 aufgelöst worden, weil Sängernachwuchs fehlte, erinnert sich Kathrin Hillig von der Mittelsächsischen Kultur GmbH, zu der auch die Musikschule in Freiberg gehört. Seinerzeit seien gemischte Chöre gegründet worden, so die Geschäftsführerin weiter - in der Hoffnung, daraus auch wieder ein anderes Format entwickeln zu können, falls genügend Sänger höherklassig auftreten wollten.

Wolfgang Eger hadert bis heute mit der Auflösung. Beim letzten Konzert in Glashütte seien immerhin zehn Knaben- und zehn Männerstimmen zu hören gewesen, "die durchaus gut sangen." Eltern hätten ihn Anfang 2018 auch gebeten, weiter mit sechs bis acht Jungen zu proben. "Da ich 73-jährig in Eppendorf mit Festanstellung als Kantor und Organist tätig war und die beiden Männerchöre in Freiberg und Oberschöna leitete, habe ich, um zu helfen, nur 14-tägige Proben ab März 2018 bis zu den Sommerferien 2018 zugesagt und durchgeführt." Später habe ein Chorsänger vom Mittelsächsischen Theater mit den wenigen Jungen weitergearbeitet. Jedoch sei dann das Problem des Stimmwechsels der Jungen aufgetreten, so Eger: "Damit haben alle Knabenchöre zu kämpfen. Und hier steht die Nachwuchsgewinnung noch vor der musikalischen Probenarbeit an allererster Stelle." Das sei in Freiberg jedoch nicht gelungen.

Der 2003 von ihm gegründete Förderverein des Knabenchores, so Eger, habe eine organisierte Gewinnung neuer Knaben finanziell nicht fortzusetzen können: "Nach meiner Information löste sich der Förderverein 2019 auf, da nur noch ein einziger Knabe übrig geblieben war."

Die CD "Weihnachten - Jahresausklang/Freiberger Knabenchor im Rückblick" ist in Freiberg für 14 Euro unter anderem im Taschenbuchladen an der Burgstraße und bei Schreibwaren Steyer am Obermarkt erhältlich.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.