Achtklässler lernen E-Mobil kennen

Energieanbieter macht Pestalozzischüler in Zwickau mit alternativem Antrieb vertraut. Noch herrscht Skepsis.

Zwickau.

Um die Jungen der Klas- se 8 a der Zwickauer Pestalozzischule später dazu zu bewegen, sich ein Elektroauto zu kaufen, müssen sich Automobilhersteller offenbar noch Einiges einfallen lassen. Eher mit Skepsis betrachteten sie gestern den BMW i3, den Julia Schübbe, bei Envia M zuständig für den elektromobilen Fuhrpark, im Schulhof geparkt hatte. Innerhalb des Projektes "Zeitung im Unterricht" ging es um Elektromobilität. Laut Physiklehrerin Bärbel Schmädicke ist das nicht Bestandteil des Lehrplanes, lasse sich aber gut physikalisch auswerten. Envia-M-Mitarbeiterin Schübbe sprach Vor- und Nachteile der Fahrzeuge, deren Einsatz die Bundesregierung forcieren will, mit den Schülern durch. Den Jungen missfiel die Optik und das nahezu geräuschlose Fahren. Steuerersparnis, schnelle Beschleunigung und die geringen "Spritkosten" imponierten durchaus. Envia-M-Ladesäulen sind derzeit kostenlos nutzbar. Schmädicke sieht keineswegs schwarz für ihre Schüler, dass sie sich später doch noch für das umweltfreundliche Fahren entscheiden: "Es war das erste Mal, dass wir das Thema hatten."


Das Projekt

Das medienpädagogische Projekt "ZimU - Zeitung im Unterricht" gibt Schülern der Klassen 7 bis 10 Gelegenheit, die "Freie Presse" vier Wochen lang kostenlos zu testen. Hauptprojektpartner ist Envia M. Neben der klassischen Zeitung kann der Weg durch die Medienwelt auch via Tablet begleitet werden. Dafür stellt die Komsa AG Hartmannsdorf mehrere Klassensätze bereit.

Mehr als 5000 Schüler sind bisher dabei. Noch bis 20. Februar kann man sich für das Projekt anmelden. (vim)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...