Alte Giganten in "Neuer Welt"

Bei einer Dinosaurier- Ausstellung im Ballhaus in Zwickau haben die Besucher Einblicke in die Welt der Urzeit-Giganten bekommen.

Zwickau.

Ein Hauch von "Jurassic Park" wehte am Wochenende durch die "Neue Welt" in Zwickau. Die mobile Erlebnis-Schau "Jurassic Expo" zeigte dort rund 30 lebensgroße Abbilder von Giganten der Urzeit.

Skeptiker wie Werner Böhme konnten mitgebrachte Vorbehalte schnell vergessen. "Ich hatte befürchtet, dass hier nur ein paar verstaubte Pappkameraden aufgereiht sein würden. Das hat sich zum Glück nicht bestätigt", sagte er. "Die Exponate waren nach meinem Dafürhalten gut gemacht, und Dank der vielen Informationstafeln konnte ich meinem Enkel auch das ein oder andere Wissenswerte vermitteln", lobte der 62-jährige Zwickauer.


Als eine gute Idee empfand er, dass die Veranstalter nicht nur Dinos aufgefahren hatten. Auch eine Hüpfburg und ein Sandspielkasten fanden sich im Saal der "Neuen Welt". Außerdem konnten sich Besucher eine Dokumentation zum Leben der Dinosaurier anschauen. Das bot den Erwachsenen zumindest die Chance, bei Bedarf ihre eventuell gelangweilten Sprösslinge zu beschäftigen. Trotzdem waren für die Kinder dann doch die Urzeitmonster der Renner. Nicht selten verblüfften die Kinder ihre Eltern oder Großeltern damit, dass sie ganz genau sagen konnten, vor welchem Exemplar der längst ausgestorbenen Giganten sie gerade standen.

"Ich habe viele Dinos bei mir daheim im Regal stehen. Die sehen fast so aus wie die hier. Und auch so wie die in den Filmen. Das ist toll", meinte der zwölfjährige Finn, der mit seinem Vater in die "Neue Welt" gekommen war. Der Mann aus Gera wollte sich zwar in Sachen einer realistischen Darstellung nicht festlegen, fand die Ausstellung immerhin aber recht ansprechend gemacht.

Mehr Vorbehalte legte Sybille Wagner aus Plauen an den Tag. "Unsere beiden Enkel wollten unbedingt die Dinos sehen. Ich selbst glaube ja, dass hier viel Spekulation im Spiel ist. Aber was soll's, es kann eh niemand mit Sicherheit sagen, wie die Viecher ausgesehen oder welche Töne sie von sich gegeben haben." Der Zwickauer Thomas Schmidt meinte, man soll bei so einer Schau nicht alles auf die Goldwaage legen. "Sicherlich basiert hier viel auf Vermutungen, Annahmen und dem Einfallsreichtum der Gestalter. Aber wem schadet schon ein wenig Spiel mit der Fantasie? So gesehen finde ich die Ausstellung in Ordnung." Er erinnerte daran, dass auch die "Jurassic Park"-Filme vom Publikum gut aufgenommen worden waren - "trotz, oder vielleicht auch wegen aller Ungereimtheiten".

Befürchtungen, der Besuch der Dino-Ausstellung könnte bei den Kleinen Ängste oder Albträume hervorrufen, schienen für die Erwachsenen kein Thema zu sein. "Unser dreijähriger Sohn hat vor den Figuren keine Angst, sonst würden wir mit ihm auch nicht in so eine Ausstellung gehen. Für ihn ist das nur großes Spielzeug", sagte Maik Müller aus Frankenberg, der mit seiner Familie zu Besuch in Zwickau weilte und die Gelegenheit zu einem Abstecher in die Ausstellung nutzte.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...