Anwohner spenden und kaufen

In die Bahnhofsvorstadt kommt mehr Leben

Zwickau.

Bei einem Benefizkonzert zugunsten der Telefonseelsorge sind am Freitagabend in der Bahnhofsvorstadt rund 500 Euro zusammengekommen. Etwa 80 Zuhörer waren in die Lutherkirche gekommen, um der Musik und einen kleinen Beitrag für eine große Aufgabe zu leisten. Nach Auskunft von Horst Kleiszmantatis fanden sich am Ende der Veranstaltung rund 500 Euro in der Spendenkasse. Das Geld soll für die Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Mitarbeiter genutzt werden. Zwischen Chemnitz und dem Vogtland gibt es rund 170 Frauen und Männer, die Menschen in seelischen Notsituationen am Telefon beraten. Jeder von ihnen leistet jährlich rund 100 Stunden Dienst.

Das Konzert war nicht die einzige Veranstaltung, die am Wochenende die Bahnhofsvorstadt mit Leben erfüllt hat. Am Samstag veranstaltete das Stadtteilbüro "Wir - im Quartier" einen Flohmarkt von Anwohnern für Anwohner. An zahlreichen Ständen wechselten unter anderem Kinderkleidung, Spielwaren, Bücher, Filme und Haushaltsgegenstände den Besitzer.

Von dem guten Zuspruch und der entspannten Atmosphäre war Kathrin Hannak vom Stadtteilbüro begeistert. Unter anderem diente dieser zweite Flohmarkt seiner Art auch dazu, das Büro, das von der Diakonie getragen wird, noch bekannter zu machen. "Wir möchten damit auch die Hemmschwelle für Menschen senken, die sich noch nicht trauen, Hilfe in Anspruch zu nehmen." (sth)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...