Auftrag nach Bautzen

Gymnasiumssanierung kostet weitere 1,2 Millionen Euro

Wilkau-Haßlau.

Für weitere Arbeiten am Sandberggymnasium in Wilkau-Haßlau hat der Kreistag jetzt weitere knapp 1,2 Millionen Euro freigegeben. Das Gremium stimmte während seiner Sitzung am Mittwoch dafür, den Auftrag für Metallarbeiten am Anbau an ein Unternehmen aus Bautzen zu vergeben.

Die Bildungseinrichtung hatte über das Investitionsprogramm "Brücken für die Zukunft" Geld bekommen. Damit soll das Gebäude energetisch saniert werden - in einem ersten Bauabschnitt am Altbauteil der Schule, im zweiten Abschnitt kommt der Anbau an die Reihe. Bei den Arbeiten am Altbau zeigte sich, dass auch am Neubau erhebliche Mängel an Fenstern, Türen und der Fassade bestehen. Nun sollen Fenster und Türen gewechselt werden, sodass die Wärmedämmung besser funktioniert. Zudem soll sich die Raumluft durch die Erneuerung verbessern. Später werden noch das Dach gedämmt und die Heizungen erneuert. Gesamtkosten: rund 3 Millionen Euro, vier Fünftel davon werden gefördert. (sth)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...