Findeiß will keine neue Diskussion um Archiv

Angebot des Eigentümers des Audi-Baus wird nicht geprüft

Zwickau.

Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) lehnt eine neue Diskussion über die Unterbringung des Zwickauer Stadtarchives ab. Das geht aus einer Anfrage von Stadtrat Sven Itzek (parteilos), der das Mietangebot der Firma Property Pool als Eigentümer des Audi-Baus in Pölbitz erneut prüfen lassen wollte. "Da sich die Sach- und Rechtslage nicht geändert hat, sehe ich keine Veranlassung, dem Stadtrat den Sachverhalt erneut zur Entscheidung vorzulegen", sagte Findeiß. Der Beschluss - die Unterbringung des Stadtarchives im Gebäude der Sparkasse Zwickau - werde umgesetzt.

Die OB verwies auf den Beschluss des Stadtrates, einen Vorvertrag mit der städtischen Gebäude- und Grundstücksgesellschaft (GGZ) abzuschließen. Die GGZ soll die Immobilie kaufen, umbauen und dann an die Stadt vermieten. Der Beschluss war mit Mehrheit gefasst worden, es gibt jedoch auch Kritiker. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Thomas Beierlein sieht das Gebäude als ungeeignet an. Es sei zu klein für die riesigen Bestände des Archives. Zudem könne die Tragfähigkeit der Decken nur mit unverhältnismäßig hohen Kosten hergestellt werden. Sven Itzek hält den Audi-Bau für geeignet. Das Angebot des Eigentümers hatte der damalige Finanzbürgermeister Bernd Meyer als unseriös bezeichnet. Es fehlten wirtschaftliche Daten und es sei nur eine fiktive Miete angegeben. Itzek hatte dieser Darstellung widersprochen und eine Prüfung des Angebotes gefordert.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.