Obduktion - Polizei weist Berichte zurück

Reinsdorf.

Die Polizei hat Berichte zurückgewiesen, wonach der in der vergangenen Woche in Reinsdorf gefundene Tote zusätzliche Verletzungen am Hinterkopf gehabt hätte. Das sei falsch, sagte Polizeisprecher Christian Schünemann. Der 60-Jährige habe sich stattdessen beim ungebremsten Sturz eine stark blutende Verletzung über dem linken Auge zugezogen. Eine Obduktion hatte ergeben, dass der Mann am vergangenen Mittwochabend in Nähe des Reinsdorfer Rathauses beim Gehen mehrere Herzinfarkte erlitten hatte und auf die Straße gestürzt war. (ael)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...