Premiere für ein Künstlerleben

Seine Welt im Bild auf Leinwand festzuhalten, das war das Metier des in Zwickau geborenen Malers Max Pechstein (1881-1955). Dessen bewegtes Künstlerleben zwischen Ostsee, Südsee und Mittelmeer wiederum hat in den vergangenen Monaten Regisseur Wilfried Hauke (r., auf dem Foto neben Enkelin Julia Pechstein) in bewegten Bildern für die Leinwand dokumentiert. Der 80-minütige Film "Max Pechstein. Geschichte eines Malers" mit Spielszenen, in denen der Luxemburger Schauspieler Nickel Bösenberg den Künstler verkörpert, hat am Donnerstag im ausverkauften Saal 1 des Filmpalasts "Astoria" Premiere gefeiert. Gedreht wurde neben Zwickau in Paris, New York, Dresden, Hamburg und Berlin. Weitere Premieren folgen in England, Italien und den USA. Eine gekürzte Fassung senden 3sat, NDR und MDR.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...