Respekt vor Amt des Superintendenten

Werner Philipp ist der neue erste Mann der evangelisch-methodistischen Kirche in Zwickau. Er wurde am Sonntag feierlich in sein Amt eingeführt.

Zwickau.

In einem Festgottesdienst in der Friedenskirche in Zwickau wurde am Sonntag der neue Superintendent für den Distrikt Zwickau der evangelisch-methodistischen Kirche, Werner Philipp, in sein Amt eingeführt. Bischof Harald Rückert begrüßte den neuen Mann und verabschiedete Stephan Ringeis.

Der 51 Jahre alte Werner Philipp war 2018 vom Bischof als Nachfolger berufen worden. Philipp trug seit 2006 die Verantwortung für den Bezirk Dresden Emmaus. Geboren in Erlabrunn, entdeckte er als junger Mensch den christlichen Glauben und den Dienst in der Kirche als seinen Weg. "Ich habe großen Respekt vor dem Amt des Superintendenten, freue mich aber auf die Herausforderung", sagte er. Seit April wohnt er mit seiner Frau Isabel in Zwickau. Zum Distrikt Zwickau gehören 23Bezirke mit insgesamt 50 Gemeinden von Dessau bis Adorf/V. und von Erfurt bis Zwickau.


Der 56 Jahre alte Stephan Ringeis war seit 2009 Superintendent und zuvor zwölf Jahre Pastor an der Friedenskirche. Künftig wird er als Senderbeauftragter der evangelischen Freikirchen beim Mitteldeutschen Rundfunk tätig sein. Außerdem wird er als Pastor im Interimsdienst Gemeinden in Übergangssituationen begleiten. "Nach 22 Jahren Zwickau freue ich mich auf neue Aufgaben und auf einen neuen Wohnort". Ringeis lebt mit seiner Frau schon seit März in Chemnitz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...