Straße wird für Arbeiten voll gesperrt

Letzter Bauabschnitt beginnt am 27. Juli

Zwickau.

Die Bauarbeiten am Industrie- und Gewerbestandort Reichenbacher Straße in Zwickau sind seit März wieder in vollem Gang. Nun ist der Bereich des zweiten Bauabschnitts fast geschafft, sagt Heike Reinke von der Pressestelle der Stadtverwaltung. In dieser Woche sind die Asphaltarbeiten vorgesehen. Ab kommendem Montag werden dann die Nebenflächen hergestellt und Restarbeiten durchgeführt. Eine Woche später, am 27. Juli, soll dann der Bau des letzten Abschnittes der Hilfegottesschachtstraße, der bis zur Reichenbacher Straße reicht, beginnen. Auch für diesen Abschnitt muss die Hilfegottesschachtstraße voll gesperrt werden, sagt Reinke. Das Anfahren der ansässigen Firmen erfolgt ab diesem Zeitpunkt rückwärtig über die Flurstraße und Planstraße Süd. Entsprechende Wegweiser sollen aufgestellt werden. Die Erreichbarkeit der Firmen in der Hilfegottesschachtstraße3, wie zum Beispiel Nephrologisches Zentrum Zwickau (Dialyse), KS Autoglas und Schankanlagen-Service Richter, erfolgt rückwärtig. Die Stadt bittet bei der Benutzung dieser Zufahrt um angepasste Fahrweise und gegenseitige Rücksichtnahme, betont Reinke.

Das Bauende der Gesamtbaumaßnahme ist für August 2021 vorgesehen. Die Baukosten für die Bauleistungen in Höhe von circa 1,2Millionen Euro teilen sich Stadt, Zwickauer Energieversorgung und die Wasserwerke. Dabei werden 85 Prozent des städtischen Anteiles zur Hälfte über das Förderprogramm "Gemeinschaftsaufgabe - Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" getragen. (ja)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.