Trauernde warten mit Bestattungen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Urnen werden für spätere Beisetzung eingelagert

Zwickau.

Mit 158 Bestattungen hat es bis Mittwoch schon mehr als im gesamten ersten Monat des Jahres 2020 gegeben. Damals waren es den Angaben der Stadtverwaltung zufolge 138. Und ohne die derzeitigen Beschränkungen in der Coronapandemie - insbesondere jene Vorgaben, die die Anzahl der Trauergäste bei Bestattungen regulieren - wäre die Zahl wohl höher ausgefallen. Wie Heike Reinke vom Pressebüro der Stadtverwaltung informiert, seien "sehr viele Urnen auf Wunsch der Hinterbliebenen für eine spätere Beisetzung unter nicht so strengen Coronaauflagen im Krematorium eingestellt worden". Angehörige hoffen demnach, Trauerfeiern in größerem Kreis zu einem späteren Zeitpunkt begehen zu können.

2020 hat es auf den fünf städtischen Friedhöfen in Zwickau insgesamt 1427 Bestattungen (41 Erdbestattungen und 1386 Urnenbeisetzungen) gegeben. Im Jahr davor waren es mit 1429 Bestattungen (29 Erdbestattungen und 1400 Urnenbeisetzungen) zwei mehr. Das im Mai 2019 eröffnete Kolumbarium auf dem Hauptfriedhof ist nach Einschätzung der Stadt gut angenommen worden. In den vergangenen beiden Jahren hat es dort jeweils 17 Beisetzungen gegeben. Die seit April 2018 bestehende Möglichkeit zu Baumbestattungen auf dem Pölbitzer Friedhof ist voriges Jahr acht Mal und 2019 22 Mal genutzt worden. (vim)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.