Verletzter Storch lebt nicht mehr

Hirschfeld.

Der verletzte Storch im Tierpark Hirschfeld ist am Donnerstagvormittag verstorben. Das sagte Tierparkleiterin Ramona Demmler.

Die Mitarbeiter hatten versucht, den Vogel mit verschiedenem Futter zum Essen zu animieren, unter anderem mit Stabheuschrecken und Fisch. Doch das Tier hatte kaum etwas zu sich genommen und wehrte sich auch gegen den Versuch des Tierparkpersonals, den Storch zu stopfen. Trotzdem habe man die ganze Zeit daran geglaubt, dass der Vogel überlebt, sagte Demmler. Denn der Storch sei durchaus sehr mobil gewesen und habe die Quarantänestation auch oft in den für Besucher nicht einsehbaren Außenbereich verlassen.

Vor zehn Tagen war der verletzte Vogel in Oberlungwitz mit hängendem Flügel entdeckt worden. Seither wurde er im Tierpark Hirschfeld betreut. (ja/upa)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.