Zum Feiern gibt es doppelten Grund

Bernhard und Ruth Rollberg haben gestern ihre eiserne Hochzeit gefeiert. Zugleich blickt die Tochter des Jubelpaares auf 40 Ehejahre mit ihrem Mann zurück.

Zwickau.

Im Hause Rollberg lässt man in Sachen Ehejubiläen offensichtlich nichts anbrennen. Während Bernhard (93) und Ruth Rollberg (83) gestern das Glück zuteil wurde, ihre eiserne Hochzeit begehen zu dürfen, gab es auch für Tochter Martina (63) und ihren Ehemann Bernhardt (69) einen guten Grund zum Anstoßen. Immerhin schlossen sie auf den Tag genau vor 40 Jahren den Bund fürs Leben. "Die Silberhochzeit meiner Eltern war für uns ein passender Anlass, selbst vor den Traualtar zu treten. Diese gemeinsame Feier war ein wunderschönes und unvergessliches Erlebnis. Genau wie heute, wo wir gemeinsam den 65. Hochzeitstag meiner Eltern feiern dürfen", sagt Martina Rollberg. Das Jubelpaar pflichtete dem bei. Ruth Rollberg: "Es war damals richtig toll. Außerdem hatte das für uns den Vorteil, dass wir direkt vor unserer Silberhochzeit noch einmal einen Polterabend erlebt haben. Das kann nun wirklich nicht jeder von sich behaupten." Auch wenn es bei ihrer eigenen Hochzeit etwas beschaulicher zuging, erinnern sich Ruth und Bernhard Rollberg nach wie vor gern an diesen Höhepunkt in ihrem Leben. "1952 war alles noch von den Folgen des Krieges geprägt. Um eine schöne Hochzeit mit ein paar kleinen Besonderheiten auszurichten, musste man sich schon etwas einfallen lassen. Wir hatten das Glück, dass mein Mann im Bergbau tätig war. Dort gab es für entsprechende Planerfüllungen sogenannte Produktkarten. Die haben wir uns aufgespart, um sie für den Einkauf vor der Hochzeit zu nutzen", erinnert sich die 83-Jährige. Während sie sich nicht mehr genau entsinnen kann, was es seinerzeit zum Mittagessen gab, schwärmt sie noch immer von den feinen Torten und dem schmackhaften Kuchen. Kein Wunder, denn Bernhard Rollberg, der ursprünglich eine Lehre zum Bäcker und Konditor absolvierte, hatte es sich damals nicht nehmen lassen, selbst den Teig anzurühren und zu backen. Auch wenn sein Gedächtnis inzwischen aufgrund einer Erkrankung lückenhaft ist, haben sich die Erinnerungen an die Hochzeit anscheinend tief in sein Gedächtnis eingebrannt. "Ich habe heute Morgen ein paar Rosen aus unserem Garten geholt und sie zusammen mit unserem Hochzeitsbild auf den Wohnzimmertisch gestellt. Als sich mein Mann das Foto anschaute, hat er uns sofort erkannt. Das war für mich ein sehr bewegender Moment, bei dem ich schon ein wenig mit den Tränen kämpfen musste", lässt Ruth Rollberg durchblicken. Eines betont sie aber auch: An schönen Augenblicken hat es in ihrem gemeinsamen Leben nicht gemangelt. "Wir konnten vor 44 Jahren unser Haus am Kuhbergweg kaufen und uns im gleichen Jahr über die Geburt unseres Enkelsohnes freuen. Familie war und ist uns sehr wichtig", sagt sie. Und dann ist da noch das Hobby, das sie lange Zeit mit ihrem Mann teilte: Bis vor zehn Jahren widmete sich das Ehepaar mit Begeisterung der Zucht von Ziervögeln.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...