Russland und die Arroganz der Sieger

Zur Debatte um ein Ende der Sanktionen gegen Russland

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Freigeist14
    12.06.2019

    Blacksheep@ wer hier oberflächlich und naiv seine überschaubares Verständnis zum Besten gibt , ist offensichtlich . Mehr muss man zu diesem Anbiedern nicht sagen .

  • 3
    4
    gelöschter Nutzer
    12.06.2019

    Oberflächlich und naiv, von Herrn Schilder und Herrn Freigeist. Freigeist14, schon vergessen wieviele Versuche im Ostblock in Freiheit zu leben von den Russen niedergewalzt wurden? Haben Sie sich gefragt warum Nationen wie die Balten oder die Polen, alle mit viel Erfahrung im Umgang mit den Russen, den Kopf schütteln angesichts der deutschen Naivität und Leichtgläubigkeit?
    Ich haben eher das Gefühl man schimpft in Deutschland gern über die Amerikaner, aber bei vielen Äußerungen denkt man die Deutschen wollen gern in die Abhängigkeit der Russen, der Russischunterricht im Osten hat anscheinend doch "geholfen"

  • 7
    3
    Freigeist14
    12.06.2019

    Herr Schilder , Russland hat die frühere Vormachtstellung in Osteuropa freiwillig geräumt . Russlands Westgruppe der Streitkräfte verließ 1994 Deutschland in Frieden und mit freundschaftlicher Hand. Wurde es dem Land gedankt ? Nein . Der Westen rückte in den Zeiten der einseitigen Gesten und der Schwäche Russlands mit seinem Kriegsbündnis bis an die russische Grenze vor .Die Rede Putins 2007 für eine neue Politik der Zusammenarbeit im Bundestag blieb unbeantwortet . Genau das haben Bürger Ostdeutschlands genau verfolgt und frage sich zurecht ,was machen 74 Jahre nach Kriegsende noch immer amerikanische Truppen in Deutschland ? Warum zogen die nicht ab ? Warum können von deutschem Boden aus Ramstein der Drohnen-Krieg und Einsätze in alle Welt gesteuert werden ? Bleibt das ein Tabu? Wenn Sie Herr Schilder,die Unterstützung der Regierung Assads erwähnen ,erfahren wir nie ,was nach dem Sturz des "Diktators" passieren sollte . Ein zweites Libyen oder Irak ? Wir sanktionieren Russland wegen der "Krim " und der "Ostukraine ". Haben wir je überlegt ,die USA wegen der Hunderttausenden zivilen Opfer im Irak zu boykottieren ? Nein. Natürlich nicht . Wie hilflos man gegenüber dem Bruch des Völkerrechts durch den "Verbündeten " ist ,sieht man am verzweifelten Auftretens Heiko Maas zum Atom-Abkommen mit dem Iran .