120 Gäste lauschen der Orgelmusik im Dom

Jeden Donnerstagabend in der Sommerzeit erklingen für eine Stunde die bedeutenden Silbermann-Orgeln des Freiberger Doms. Organisten bieten abwechslungsreichen Musikgenuss. Für die 9. Abendmusik, die am gestrigen Abend 120 Zuhörer verfolgten, hatte Domorganist Albrecht Koch ein Programm mit Orgelmusik aus dem Umfeld Johann Sebastian Bachs zusammengestellt, darunter eine Choralbearbeitung Dieterich Buxtehudes, dem berühmtesten Vertreter der Norddeutschen Orgelschule und musikalischen Vorbild Bachs. Es folgte eine Komposition von Johann Ludwig Krebs, der unter Thomaskantor Johann Sebastian Bach Schüler an der Thomasschule in Leipzig, Privatschüler, Notenkopist und jahrelanger Freund des damaligen Kantors war. Mit der Toccata und Fuge d-Moll des berühmtesten der Bach-Söhne, nämlich Carl Philipp Emanuel Bach führte die musikalische Linie des Abends zurück in die Bachfamilie. Das Programm wurde mit einer modernen Komposition Willy Burkhards ergänzt. Albrecht Koch stammt aus der Tradition des Dresdner Kreuzchores. Er studierte Kirchenmusik und Chorleitung in Leipzig. Seit 2008 wirkt er als Kantor und Organist am Freiberger Dom, wo ihm mit der Großen Silbermann-Orgel von 1714 eine der wertvollsten Denkmalorgeln weltweit anvertraut ist. (bk/mer)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.