500 Jahre Münze Sankt Joachimsthal

Freiberger Münzfreunde geben mit Rathaus in Jáchymov Gedenkmedaille heraus

Freiberg.

Am 9. Januar 1520, also vor 500 Jahren, erhielt die Bergstadt Joachimsthal, heute Jáchymov, das Münzrecht. Die Freiberger Münzfreunde haben im Rahmen ihrer Medaillenserie "Montanregion Erzgebirge/Krušnohorí" mit dem Rathaus in Jáchymov anlässlich des Jubiläums eine Gedenkmedaille herausgegeben. Nach Freiberg und Schwarzenberg wird Joachimsthal als weitere Bergstadt der Region wegen ihrer bergbaulichen Tradition und vor allem wegen des vermutlich erstmals bereits 1519 geschlagenen Joachimstalers, der später dem Taler und dem Dollar seinen Namen gab, mit einer Medaille gewürdigt.

Helmut Herholz von den Freiberger Münzfreunden hatte die Idee, entworfen hat die Medaille der Freiberger Dr. Lothar Schumacher. Die Vorderseite zeigt das alte Stadtwappen von St. Joachimsthal aus dem Jahr 1528 mit St. Joachim und seiner Ehefrau St. Anna als Schildhalter. Auf dem Revers ist das königliche Münzgebäude von 1536 zu sehen. (bk)

Die Medaillen können in der Tourist-Information, Schloßplatz 6, erworben werden. Eine Medaille aus Silber kostet 130 Euro, eine Medaille aus Zinn 30 Euro.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.