Abschied im Dom

Gut vier Jahrzehnte arbeitete Christoph Noth als Seelsorger - zuletzt war er für den gesamten Kirchenbezirk verantwortlich.

Freiberg.

Christoph Noth, seit Januar 2010 Superintendent im Kirchenbezirk Freiberg der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, wird morgen ab 14 Uhr im Freiberger Dom mit einem Festgottesdienst in den Ruhestand verabschiedet. Auf seine gut vier Jahrzehnte währende Zeit als Seelsorger blicke er voller Dankbarkeit zurück, hatte Noth im Vorfeld der "Freien Presse" gesagt. Der evangelisch-lutherische Kirchenbezirk Freiberg mit seinen 40 Kirchgemeinden und rund 40.000 Gläubigen reicht von Reichenbach bei Großschirma bis Altenberg im Osterzgebirge.

Am 7. Mai wird die Kirchenbezirkssynode einen neuen Superintendenten wählen. Dafür hat die sächsische evangelische Kirchenleitung zwei Kandidaten vorgeschlagen: den Direktor der Evangelischen Akademie Meißen, den 56 Jahre alten Johannes Bilz, und den Pfarrer aus Annaberg-Buchholz, Karsten Loderstädt (55). Er war vor seiner Tätigkeit in der St. Annenkirche über Jahre Pfarrer in Frauenstein gewesen. Die Wahl erfolgt in Freiberg. Die Kandidaten stellten sich in der Emmauskirche Freital-Potschappel vor. (mit fhob)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...