Eine Idee: Silberstadt-Bahn durch die Altstadt

Fünf Bewerbungen für Freiberger Gründerwettbewerb eingereicht - Jury bewertet Konzepte und vergibt am Donnerstag Gründerpreis

Freiberg.

Zum Gründerwettbewerb "Lebendige Innenstadt" in Freiberg sind insgesamt fünf Bewerbungen eingegangen, wie es aus der Pressestelle der Stadtverwaltung heißt. So unterschiedlich die Bewerbungen seien, so unterschiedlich auch die Bereiche, mit denen sie sich befassten. Das Ungewöhnlichste: eine "Silberstadt-Bahn". Ein Bewerber möchte diese eröffnen und die Bahn in einer etwa einstündigen Tour durch die Altstadt fahren lassen- vorbei an einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten.

"Im Bereich Gastronomie wurde ein Konzept für ein japanisches Restaurant eingereicht. Für den Einzelhandel gibt es zwei Bewerbungen", so die Pressestelle. Eine Geschäftsidee beschreibt einen Laden mit unverpackten, regionalen Lebensmitteln, in dem auch private Hobbyimker oder Schmuckhersteller ihre Produkte verkaufen können. Ein anderer Bewerber möchte einen Modeladen eröffnen, der von alleinstehenden, in Kriegsgebieten lebenden Frauen hergestellte Kleidung verkauft. Damit sollten langfristig Einkommensmöglichkeiten und Selbstbestimmtheit der Frauen unterstützt werden. Auch ein Konzept für eine Hochzeitsagentur sei eingereicht worden.

Die Jury bewertet derzeit die Konzepte. Die drei besten Bewerbungen werden am Donnerstag dieser Woche zur Präsentation ihrer Geschäftsidee eingeladen. Direkt im Anschluss wird um 14.30 Uhr im Ratssitzungszimmer des Rathauses der Gründerpreis verliehen.

"Ich freue mich über die unterschiedlichen Konzepte aus den Bereichen Einzelhandel, Gastronomie, Dienstleistung und Freizeitgestaltung. Alle Ideen sind geeignet, unsere Innenstadt noch lebendiger zu machen", sagt Citymanagerin Nicole Schimpke.

Der erste Gründerwettbewerb in der Freiberger Innenstadt fand 2016 statt. Der Gewinner erhält eine monatliche Unterstützung der Gewerbemiete, maximal 500 Euro, für ein Jahr. Weiterhin gibt es Tipps und Unterstützung bei der Verwirklichung der Geschäftsidee durch die Jury. Auch alle anderen Bewerber können eine professionelle Einschätzung ihrer Idee durch die Jury erhalten. Die Jury besteht aus Vertretern der Industrie- und Handelskammer, dem Freiberger Gewerbeverein, dem Saxeed Gründernetzwerk der TU Chemnitz, der Sparkasse Mittelsachsen, der Design- und Digitalagentur 599media, den Wirtschaftsjunioren Freiberg sowie einem Stadtrat und Mitarbeitern der Stadtverwaltung Freiberg.

Der Gründerwettbewerb basiert auf einer vom Stadtrat beschlossenen Satzung. (ar)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...