Ferienzeit ist Bauzeit: Endspurt in den Schulen

Die Auftragsliste der Stadtverwaltung Freiberg umfasst 261.200 Euro. Der größte Teil davon fließt ins Schollgymnasium.

Freiberg.

Die Stadtverwaltung hat in den Sommerferien für rund eine Viertelmillion Euro Reparaturmaßnahmen an den Freiberger Schulen ausführen lassen. Die Summe liege etwa 100.000 Euro über den Beträgen, die in den vergangenen Jahren eingesetzt worden seien, erläuterte Tobias Jaster vom Gebäude- und Flächenmanagement der Stadt gestern. "Der Grund dafür ist, dass wir im Haus Dürer des Schollgymnasiums damit begonnen haben, Schallschutzdecken einzuziehen", sagte der Leiter des städtischen Eigenbetriebs weiter.

Konkret wurden nach Jasters Worten im Erdgeschoss und im ersten Stock in Fluren und Klassenzimmern abgehängte Decken eingezogen. "Um auf die im Schallschutzgutachten berechneten Flächen zu kommen, sind zum Teil auch Wände verkleidet worden", so der Betriebsleiter. Zudem gebe es in der Mitte der Klassenzimmer Reflexionsflächen, damit die Stimme des Lehrers auch in den hinteren Reihen gut zu hören ist: "Wir gehen davon aus, dass wir weiterhin tafelorientierten Unterricht haben werden."

Für die "Akustikmaßnahme" - so der verwaltungsinterne Begriff - sind allein 225.000 Euro veranschlagt. Das Haus Dürer sei ausgewählt worden, weil es aus Sicht der Experten die höchste Lärmbelastung hatte. "Die harten Wände und Decken potenzieren die Geräusche und es kommt zu langen Nachhallzeiten", weiß Jaster. Nächstes Jahr könnten die weiteren Etagen drankommen: "Wir wollen aber zunächst sehen, wie sich die Maßnahme bewährt." Schließlich seien rund 100.000 Euro pro Geschoss kein Pappenstiel, so der Betriebsleiter.

Zuvor sei bereits der Schallschutz in der Körnerschule und der Kita "Pusteblume" verbessert worden. Bei Neubauten wie der Agricolaschule und Sanierungen wie bei der Böhme- und der Ohainschule werde ebenfalls darauf geachtet. Perspektivisch sollen alle Einrichtungen entsprechend ausgerüstet werden, so Jaster: "Einen konkreten Zeitplan dafür gibt es aber noch nicht."

Weitere Baustellen: Die Winklerschule hat für 28.000 Euro eine neue Wärmeversorgung und für 1500 Euro zwei neue Kippfenstermotoren erhalten. Im Förderzentrum "Käthe Kollwitz" sind für 10.000 Euro im Erdgeschossflur des Ostflügels der Fußbodenbelag erneuert, für 6500 Euro eine Grundleitung repariert und für 1000 Euro ein Klassenzimmer gemalert worden. In der Silbermannschule sind drei Klassenzimmer gemalert worden (3800 Euro). Im Schulclub der Zetkinschule wurde der Putz ausgebessert (3800 Euro). Die Pestalozzischule soll noch zwei Abstellräume erhalten (4600 Euro) und die Körnerschule neuen Fußbodenbelag im Werkraum im Keller (5000 Euro). Wegen Engpässen bei den Firmen sei das nicht bis Ferienende möglich gewesen, heißt es.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...