Festredner "wie ein Sektenprediger"

Freiberg.

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann  hat Peter Hahne in der Debatte um dessen Rede zur Feier "30 Jahre Deutsche Einheit" in der Freiberger Nikolaikirche mit einem Sektenprediger verglichen. Sie sei enttäuscht gewesen: "Er war wenig strukturiert und unpassend theatralisch. Statt seiner sonst unaufgeregten Klarheit, irgendwie dramatisierende Rhetorik, wie ein Sektenprediger." Dahinter sei manch gutes Argument verblasst. Übertreibung als Mittel der Anschauung habe am 3. Oktober in Freiberg bei Peter Hahne in ihren Augen nicht gepasst: "Für die Diskussion danach allerdings sehr wohl." Der Ex-Fernseh-Moderator hatte mit seiner Rede polarisiert und Protest ausgelöst. Sie kenne Hahne auch persönlich aus Berliner "Salongesprächen", so Bellmann: "Dass er kritisch konstruktiv und wertkonservativ viele Dinge auf den Punkt brachte, hat immer sehr meinen politischen Auffassungen entsprochen." Darum habe sie sich gefreut, "dass die Freiberger ihn eingeladen hatten und auch nicht umfielen, als es mal wieder links-grünen Gegenwind gab." (jan)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.