Knapp 1000 Zuschauer feiern mit dem Freiberger Brauhaus

Jahrelang war Gunter Emmerlich das Werbegesicht des Freiberger Brauhauses. Kein Wunder, dass er gestern Abend bei der Feier im Schlosshof nicht fehlen durfte. Denn es gab einiges zu feiern für das Freiberger Traditionshaus. Schließlich jährte es sich zum 750. Mal, dass der Meißner Markgraf Heinrich III. festschreiben ließ, dass auf allen gewinnbringenden Zechen im sächsischen Bergbaugebiet nur noch Freibergisch Bier ausgeschenkt werden durfte. Emmerlich führte gemeinsam mit Katrin Weber, die sich als Sängerin und Kabarettistin einen Namen gemacht hat, durch den Abend. Rund 1000 Zuschauer lauschten ihrem knapp 90-minütigen Programm. Schon vor 18 Uhr waren die ersten von ihnen gekommen, um einen guten Platz zu ergattern. Weit vor Beginn des Abends um 19.30 Uhr musste der Zugang zum Schlosshof geschlossen werden - das Areal war bereits dann bis auf den letzten Platz gefüllt. Einige, die keinen Zutritt mehr erhalten hatten, blieben aber dennoch den Abend über auf dem Schlossplatz. Bei einem Bier konnten sie über einen Monitor, der das Geschehen vom Inneren übertrug, an der Feier teilhaben. Sie sahen, wie Moderator Gerd Edler (linkes Foto, Mitte) und Brauhaus-Chef Michael Eßlinger (linkes Foto, rechts) Emmerlich zu Beginn der Feier herzlich begrüßten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...