Leere Kassen: Aktion "Gemeinsam für Freiberg" am Freitag auf dem Obermarkt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Einzelhandel, Gastronomie, Hotellerie, Dienstleistungen, Kultur und Tourismus wollen auf die angespannte Situation ihrer Branchen aufmerksam machen.

Freiberg.

Zur Aktion "Gemeinsam für Freiberg" treffen sich Einzelhändler, Gastronomen, Hoteleriers, Dienstleister, Kulturschaffende und Tourismusleute am Freitag ab 17 Uhr auf dem Obermarkt. Laut Gewerbevereinschefin Anke Krause wollen sie "auf die schlichtweg katastrophalen Zustände" der einzelnen Branchen aufmerksam machen. "Damit Freiberg langfristig attraktiv für Einwohner, Touristen und für Investoren ist, brauchen wir eine lebendige Innenstadt mit einer möglichst hohen Passantenfrequenz. Eine Innenstadt funktioniert nur mit allen Akteuren: Einzelhandel, Gastronomie, Tourismus und Kultur", betont Einzelhändlerin Krause, die auch Vizepräsisdentin des Handelsverbandes Sachsen ist.

Bei der Demonstration "Wir machen auf...merksam" am Montagvormittag hatten bereits mehr als 150 Innenstadtakteure für eine sofortige Öffnung ihrer Geschäfte und Einrichtungen protestiert und faire staatliche Ausgleichszahlungen gefordert. "Während die großen Discounter alles verkaufen dürfen, lässt man uns sehenden Auges am ausgestreckten Arm verhungern", so Krause.

Im Landratsamt liegt laut Kreissprecher André Kaiser für Freitag eine Anmeldung für eine Versammlung mit 400 Teilnehmern vor. Für die Durchführung gelte die aktuelle Corona-Schutzverordnung. Gewerbevereinschefin Krause rechnet mit mindestens 200 Teilnehmern. Nach ihren Angaben müssen die Demoteilnehmer eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und einen Abstand von 1,50 Metern einhalten. Zudem dürfen sie keinerlei Waffen mit sich führen.

Krause fügt hinzu: "Leider hat uns das Landratsamt verboten, auf unserem Gang zum Obermarkt Fackeln zu verwenden, sodass die Gewerbetreibenden mit ihren leeren Kassen auf den Obermarkt marschieren und diese dann auf der Brunnenabdeckung abstellen." Auch die Silberstadtbahn werde präsent sein. Nach dem 17-Uhr-Gong der Rathausglocke werden Blechbläser des Mittelsächsischen Theaters das Steigerlied spielen. Danach werden Vertreter der verschiedenen Branchen auf die angespannte Lage in ihren Bereichen aufmerksam machen.

Anke Krause sagt: "Eingeladen sind branchenübergreifend alle Innenstadt-Akteure, deren Mitarbeiter, Kunden, Unterstützer und Einwohner Freibergs. Jeder Einzelne kann etwas bewirken." Und sie fügt hinzu: "Mehrere Politiker haben bereits ihre Teilnahme zugesagt. Wir hoffen, dass auch unsere Stadträte dabei sind."

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.