Mittelsächsisches Theater bleibt bis zum 18. April im Lockdown

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Oster-Vorstellungen in Freiberg und Döbeln fallen wegen Pandemie ins Wasser

Freiberg.

Wieder nichts: Das für Ostern geplante Durchstarten des Mittelsächsischen Theaters nach über viermonatiger Zwangspause fällt ins Wasser. Die lockdownbedingte Schließung der Spielstätten in Freiberg und Döbeln wird bis zum 18. April verlängert. Das geht aus einer Pressemitteilung des Mittelsächsischen Theaters hervor. "Leider macht es das derzeitige Infektionsgeschehen nicht möglich, auf die Bühnen zurückzukehren", sagt Christoph Nieder vom Theater. Laut aktueller Coronaverordnung sei der Vorstellungsbetrieb zum 18. April eingestellt. Der Probenbetrieb sei stark eingeschränkt. "Voller Zuversicht hatte das Mittelsächsische Theater einen vielseitigen Spielplan für April vorbereitet und plante den Vorstellungsbeginn und ein Wiedersehen mit dem Publikum zu Ostern", so Theatersprecher Nieder.

Eigentlich sollte der Spielbetrieb am Ostersonntag in der Freiberger Nikolaikirche mit "Magnificat" von John Rutter wieder eröffnet werden. Opernchor und Mittelsächsische Philharmonie wären zu erleben gewesen. Am Ostermontag war "Magnificat" in der St.-Nicolai-Kirche in Döbeln geplant. Zudem sollten im April Wiederaufnahmen laufen: das Gegenwartsstück "Furor", "Träume!" und die komödiantischen Einakter "Der häusliche Friede". Im Musiktheater wollten Solisten und Opernchor die Operngala "Eine Zeitreise" aufführen. Zudem sollte Mitte April in Freiberg und Döbeln das dritte Sinfoniekonzert mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart statt finden.

Jetzt setzen die Theaterleute auf die warme Jahreszeit. "Hoffnungsvoll blicken wir auf den Sommer, um dort mit einem reichhaltigen Open-Air-Angebot die künstlerische Arbeit wieder aufzunehmen", so Nieder. Sollten vorher weitere Öffnungsschritte auf der Grundlage reduzierter Inzidenzzahlen möglich sein, gebe es Informationen auf der Internetseite des Theaters.www.mittelsaechsisches-theater.de

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.