OB wirbt für Wiederentdeckung des Denkens

Hunderte Gäste beim Neujahrsempfang der Stadt: Sven Krüger spricht sich für überlegtes Handeln und Stärkung des Rechts aus

Freiberg.

Überlegter zu handeln, statt Schnellschüsse zu wagen - das hat Oberbürgermeister Sven Krüger angemahnt. Zum Neujahrsempfang der Stadt Freiberg gestern Abend in der gut gefüllten Nikolaikirche klagte er, dass zum Nachdenken keine Zeit mehr bleibe. "Wir lassen uns antreiben von den vielen Mails, Telefonaten, Papieren, Akten." Und anlässlich des Jubiläumsjahres zum 250. Geburtstag des Forschers fügte er an: "Was muss das für ein Genuss zu Humboldts Zeiten gewesen sein, als Briefe mehrere Tage oder Wochen unterwegs waren und man sich eine Antwort trefflich überlegen konnte?" Heute werde Politik per Twitter und Facebook gemacht. Börsenkurse fallen und steigen, nur da ein US-Präsident den virtuellen Daumen hebe oder senke. Sein Gegenentwurf: Er wünscht sich die Wiederentdeckung des Denkens, sich Zeit zu nehmen zum Nachdenken.

Unter dem Thema "Zeit für Entdeckungen" standen Empfang und Ausblick aufs Jahr mit Mittelsächsischer Philharmonie und Schauspielern des Mittelsächsischen Theaters.

Vor Hunderten Zuhörern, aber weniger Gästen als in den Vorjahren, kritisierte Krüger zudem die Asylpolitik in Deutschland, er vermisse etwa eine ehrliche Diskussion über Abschottung oder Öffnung des Landes. Zum vermutlich ausländerfeindlich motivierten Anschlag in Bottrop und zu den Prügelattacken von Asylsuchenden in der Partnerstadt Amberg, sagte der parteilose Stadtchef, diese Vorfälle bekräftigten, dass nur die Stärke des Rechts verhindern kann, dass durch das Recht des Stärkeren weitere Unschuldige zu Schaden kommen.

Den Neujahrsempfang nutzte Krüger für eine persönliche Bilanz. Erreichte er doch zum 31. Januar die Halbzeit seiner ersten Amtszeit. Er versprach, an seinem Kurs festzuhalten: "Mit Bürgerhaushalt, Bürger-Dialogen, Veröffentlichung von Stadtratsunterlagen oder einem neuem Ortschaftsrat für Halsbach sorgen wir für Transparenz und Beteiligungsmöglichkeiten. Das hat sich bewährt, auf diesem Weg will ich weitergehen." (grit/acr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...