Radwege: Orte planen gemeinsam

Zuschlag an Büro soll Mitte Juni erteilt werden

Brand-Erbisdorf.

Bei der Planung von Radwegen arbeitet die Stadt Brand-Erbisdorf in einem Verbund von zehn Kommunen und dem Landkreis zusammen. Das hat Oberbürgermeister Martin Antonow (parteilos) auf der jüngsten Stadtratssitzung auf eine Anfrage von Heidemarie Glöckner (Bürgerinnen für Brand-Erbisdorf) hin erklärt. Der "südliche Silberschatten", der Gemeinden südlich von Freiberg bis nach Neuhausen an der tschechischen Grenze vereine, sei im Dezember Thema im Koordinierungskreis für die Verteilung von Fördermitteln für die ländliche Entwicklung gewesen, so das Stadtoberhaupt weiter. Nachdem es von dort grünes Licht gegeben habe, seien die Planungsleistungen ausgeschrieben worden. Die Bewerbungsfrist für die Ingenieurbüros sei inzwischen abgelaufen, erklärte Antonow; der Zuschlag soll am 12. Juni erteilt werden. Die Stadträtin hatte sich auf Presseberichte bezogen, wonach Millionensummen in den Radwegbau in Mittelsachsen investiert werden. Für dieses Jahr waren dabei ein Projekt bei Döbeln und ein Teil der ehemaligen Bahnstrecke von Halsbrücke nach Freiberg genannt worden. (jan)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...