Renft ehrt die Rose noch immer

Ihre Lieder haben Kultstatus - am Samstag haben die Musiker der Band ihre Freiberger Fangemeinde im Theater begeistert.

Freiberg.

Es ist mehr als ein musikalisches Gastspiel gewesen, das die Gruppe Renft am Samstagabend nicht nur eingefleischten Fans geboten hat. "Renft - akustisch" hieß das Programm, für das die Kultband zwar nicht mehr in eigentlicher Besetzung, aber mit Urgesteinen der DDR-Rockmusikszene wie Leadsänger Thomas "Monster" Schoppe, Delle Kriese an den Drums, Marcus "Baskran" Schloussen am Bass und Gitarrist Gisbert "Pitti" Piatkowski nach Freiberg gekommen war.

Um den Texten noch mehr Ausdruckskraft zu verleihen, wählte die Band bewusst eine musikalisch-akustische Darbietungsform der legendären Titel. Etwa 180 Fans hörten Klassiker wie "Wandersmann" und "Nach der Schlacht". Viele sangen spätestens nach der Pause mit, als unter anderem das "Gänselieschen" angestimmt wurde. Und die Band durfte nicht von der Bühne gehen, bevor nicht als Zugaben der sehnlichst erwartete "Apfelbaum" und die Renft-Hymne schlechthin "Wer die Rose ehrt" - frenetisch gefeiert und mitgesungen - auf der Bühne erklangen. (mit ar)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...