Stadt zahlt Kitabeiträge zurück

Eltern wird das Geld für zweite Märzhälfte erstattet

Freiberg.

Für den Zeitraum des Ausfalls der Kinderbetreuung in den Kindertagesstätten und Horten in der Coronakrise werden in Freiberg keine Elternbeiträge erhoben. Diese Einigung zwischen der Sächsischen Staatsregierung und den Kommunalen Spitzenverbände im Freistaat hat der Freiberger Stadtrat am Donnerstagabend gebilligt und beschlossen, bereits gezahlte Elternbeiträge für die Zeit vom 16. bis 31.März 2020 zurückzuerstatten. Für den Monat April soll gegebenenfalls eine anteilige Nachberechnung für angefallene Betreuungszeiten erfolgen. Die Regelung gilt auch für Eltern, die in Freiberg mit einer Tagesmutter zusammenarbeiten.

Oberbürgermeister Sven Krüger (parteilos) hatte die Kitas und Horte in Freiberg ab dem 16. März 2020 geschlossen. Anlass war die Allgemeinverfügung des Sozialministeriums in Dresden zur Bekämpfung der Coronapandemie vom gleichen Tage. Der Freistaat hat laut Krüger inzwischen zugesagt, die Elternbeiträge für die Schließzeit teilweise zu kompensieren. In Freiberg gehe es um etwa 413.000 Euro, so der OB.

Die Konsequenzen der jüngsten Ankündigungen des Freistaates vom Mittwoch, wonach die Regelung zu den Beiträgen Ende des Monats wieder geändert werde, sollen laut Krüger Thema in der nächsten Stadtratssitzung sein.jan

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.