"Verspricht großartig zu werden!"

Silberschau: Auch Silbermann erwartet Gäste

Freiberg.

Was bringt die Landesausstellung der Stadt und den Freibergern? "Freie Presse" fragt nach. Heute: Kristine Schmidt-Köpf, Geschäftsführerin der Gottfried-Silbermann-Gesellschaft.

Wie ist die momentane Situation bei Ihnen und wie sehen Sie die derzeitigen touristischen Möglichkeiten in Freiberg?

Die Ausstellung "Silberklang & Handwerkskunst" im Erdgeschoss des Silbermann-Hauses hat wieder geöffnet. Mit dem täglichen Publikumsverkehr sind wir sehr zufrieden, es kommen auch Touristen aus anderen Städten. Da wir zurzeit keine Gruppenführungen anbieten können, sind die Besucherzahlen spürbar niedriger. Der normale Tourismus funktioniert aber offenbar wieder, es scheint, die Leute haben Lust, Ausflüge zu machen.

Welche Hoffnungen verbinden Sie mit der Landesausstellung, zu deren Standorten ja auch die Reiche Zeche gehört?

Die Landesausstellung verspricht großartig zu werden! Für Sachsen hoffe ich auf zahlreiche Besucher aus allen Bundesländern, die auch ihren Weg nach Freiberg finden. Gerade weil in diesem Sommer die Reisefreiheit mehr oder weniger auf Deutschland beschränkt ist, besteht die Chance, dass sich viele für die Boom-Ausstellung interessieren. Die Reiche Zeche hätte es absolut verdient, zum Geheimtipp und beliebten Besuchermagneten der Landesausstellung zu werden.

Auf welche Weise können Sie die Landesausstellung für sich nutzen?

Wer zur Landesausstellung nach Freiberg kommt, hat gute Chancen, auch auf Silbermann und unsere aktuelle Ausstellung am Schlossplatz zu stoßen. Mit ihrer Konzentration und Übersichtlichkeit ergänzt sie ein Tagesprogramm perfekt. (wjo)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.