VHS arbeitet noch an Onlinekursen

Umstellung zum digitalen Unterricht nicht einfach

Freiberg.

Wer sich für einen Online-Kurs an der Volkshochschule Mittelsachsen (VHS) anmelden will, wird gerade nichts finden. Denn derzeit gibt es an der VHS kein Online-Angebot. Die Website wirkt genauso verlassen wie die Volkshochschulgebäude in Mittweida, Döbeln und Freiberg. Die VHS arbeitet zwar bereits daran, die Kurse für den Onlineunterricht aufzubereiten. Dabei gibt es jedoch ein paar Hürden zu nehmen.

"Das Überführen in das Online-Format ist bei vielen Kursen nicht so einfach möglich", sagte Julia Pikos (Foto), Pressesprecherin der VHS Mittelsachsen. Mehr als 130 Kurse aus sehr unterschiedlichen Bereichen mussten wegen des Lockdowns unterbrochen werden. Dazu gehören Computer-, Tanz- und Malkurse, Musikunterricht. Auch Kurse zu Yoga, Bewegung und Ernährung werden angeboten.

Die Dozenten müssen den Unterricht an die neuen Umstände anpassen, aber die Qualität der Vermittlung soll darunter nicht leiden. Auch die Teilnehmer müssen mit der nötigen Technik ausgestattet sein, damit sie an den Online-Kursen überhaupt teilnehmen können. Das sei in der Praxis mit verschiedenen Problemen verbunden, erklärt Pikos.

Laut den Angaben der VHS Mittelsachsen warten derzeit 1070 Teilnehmer auf die Fortführung ihres Kurses. Die meisten seien zwischen 35 und 60 Jahre alt, etwa 20 Prozent sind älter als 60 Jahre.

"Hinzu kommt, dass eine Vielzahl der Kurse wegen der Abstandsregeln im Herbstsemester nur mit deutlich verminderten Teilnehmerzahlen beginnen durften", erklärte Pikos. Wenn Teilnehmer die Kurse nicht online fortsetzen wollen, sei das Ganze völlig unwirtschaftlich. Hinzu komme, dass die Coronaverordnungen nur für einen relativ kurzen Zeitraum gelten und so eine langfristige Planung für die VHS nicht möglich sei. Auch bestünde mit jeder künftigen Verordnung theoretisch die Möglichkeit, dass der Präsenzunterricht wieder erlaubt werde, so Pikos.

Dennoch werden gerade 13 Online-Kurse im kaufmännischen Bereich vorbereitet. Wann die Kurse beginnen, konnte die Pressesprecherin noch nicht sagen. "Es braucht schon etwas Zeit, bis sich so was etabliert."

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.