Was, wenn Kunden ohne Maske einkaufen?

Egal, was man davon hält: Beim Einkaufen gilt in Sachsen Maskenpflicht. Geschäfte in Freiberg haben es damit nicht leicht. Verkäufer werden mitunter sogar beschimpft.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

2626 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    2
    Schützenfrau
    06.09.2020

    Genau so geht es mir auch . Ich muss die Maske auf Arbeit tragen . (Wegen Corona ) Ich habe Hustenreiz und starkes Herzkloofen kommt nach einer Weile auch noch dazu . Fitnessband habe ich leider nicht .

  • 5
    7
    Erz65
    05.09.2020

    Also an alle die sagen die Maske schade nicht, würde ich empfehlen mal ein Blutsauerstoffmessung während des tragens des MNS zu machen. Habe jetzt eine Fitnesband das dies kann, habe heute beim Einkaufen mal gemessen und nach 1Stunde kam die Meldung "Ernste Gefahr 88%". Desweiteren habe ich ständig einen Hustenreiz unter dem MNS. Soviel zum "MNS schadet doch nicht".

  • 9
    8
    Dickkopf100
    05.09.2020

    Ob die Masken nun helfen Corona-Infektionen einzudämmen oder nicht, ist ein ewig währender Streitpunkt. Ich habe keine Ahnung, bin kein Virologe, und mir ist es auch egal. Doch bin ich sicher, dass das kurze Tragen der Dinger während des Einkaufs mir nicht weh tut und mir auch sonst nicht schadet. Drum trage ich die Maske und habe meine Ruhe. Die Diskutiererei bringt nix und drüber aufregen auch nicht. Also, was soll's ?

  • 12
    6
    Schützenfrau
    05.09.2020

    Stimmt , das Virus ist keine Lüge . Aber was uns über die Gefährlichkeit versucht wird weiszumachen . Das wird ja Corona - Gegnern gern unterstellt , daß sie das Virus leugnen . Dem ist nicht so .

  • 8
    5
    gelöschter Nutzer
    05.09.2020

    @defr..., Könnten Sie uns bitte kurz erläutern, welche Theorien Sie konkret meinen. Doch nicht die Fakten von renommierten Wissenschaftlern wie z.B. Prof. Bhakdi oder Angela Spelsberg? Vielen Dank für Ihre Mühe.

  • 11
    7
    defr0ke
    04.09.2020

    Das Virus ist keine Lüge... Die Wahrheit ist aber, dass wir in Deutschland relativ glimpflich davon gekommen und somit auch die Maßnahmen völlig überzogen sind.

    Es ist nicht nachvollziehbar, warum wir fast die selben Maßnahmen treffen, wie Länder wo der Virus zweitweise außer Kontrolle war/ist.

    Die Theorien der Verschwörer und Esoteriker sind allerdings eine Lüge und wer daran wirklich glaubt, ist viel mehr beeinflussbar, als Menschen die den Medien glauben... Das ist Fakt...

  • 15
    9
    Schützenfrau
    04.09.2020

    Ich versuchs mal mit einem Zitat . Mal sehen ob das durchgeht.
    ,,Es ist leichter , eine Lüge zu glauben die man tausendmal hört , als die Wahrheit die man nur einmal hört ,,
    Abraham Lincoln

  • 15
    16
    censor
    04.09.2020

    mops - Die meisten wissen nicht mal, was sich hinter der Abkürzung "RKI" verbirgt. Sie schauen nur die täglichen "Wasserstandsmeldungen" - ohne die Zahlen rational zu betrachten.

    Gestern sagte jemand zu mir: Es gibt doch immer noch so viele Tote bei uns!"
    Sie meinte damit die seit Beginn der Epidemie kumulierten Sterbezahlen.

    Daran sieht man, dass viele Menschen gar nicht differenzieren, was neue Fälle und was aufaddierte Summen sind, die uns die Leitmedien jeden Tag einfach so "auf den Tisch werfen".

    Unter diesem Aspekt muss man die immer noch schwärende Angst der Menschen vor Ansteckung und Tod betrachten.

    Es fehlt sowohl an Aufklärungwillen auf der einen als auch an Wissensdurst auf der anderen Seite.

    Und wenn wir aufgeklärten Mitbürger die Aufklärung übernehmen, werden wir oft behandelt wie Ketzer.

    Das mag darin begründet sein, dass niemand gern seines fest gefügten Weltbildes verlustig geht.
    Die Leute glauben lieber, weil sie Angst davor haben, was nach dem Vertrauensverlust auf sie zu kommt: die Eigenverantwortung.

  • 9
    12
    gelöschter Nutzer
    04.09.2020

    Sehen Sie @mops..., und deshalb kann man die relevanten Zahlen nicht oft genug öffentlich wiederholen. Mit der Kritik der "Unwissenden" können wir meine ich gut leben. Was glauben Sie wie genervt Manche derer von uns sind.

  • 12
    16
    mops0106
    04.09.2020

    Ja, Sterntaler, ich weiß. Mir geht das aber auf den Zeiger, dass die meisten Maßnahmengläubigen offensichtlich nicht mal ihre eigene Bibel, die RKI-Statistiken zu Covid19, Influenza etc. betreffend, kennen. Denn wenn sie die regelmäßig oder wenigstens jemals studiert hätten, käme es nicht zu einer solchen Zustimmung hier.

  • 11
    18
    censor
    04.09.2020

    @mops und Sterntaler - Sehen wir die roten Daumen als eine Art Ritterschlag.

    Wenn sich die Regierung bei dieser Sachlage über eine nie dagewesene Zustimmung aus der Bevölkerung freuen darf, haben Kritiker nunmal einen schweren Stand.

    "Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, um so mehr wird sie die hassen, die sie aussprechen". - G. Orwell

  • 6
    10
    gelöschter Nutzer
    04.09.2020

    Ja so ist es @mops..., meine Frage war auch eher rhetorischer Art.:)

  • 11
    18
    censor
    04.09.2020

    Also, meine ganz persönliche Erfahrung ist, dass seit dem 1.9. und der Einführung des Bußgeldes bei "Maskenverstößen" das Einkaufen sogar entspannter geworden ist.
    Das Personal spricht einen nicht mehr an, wenn man, wie ich (von der M. befreit!) ohne Maske durch die Läden gehe. Vorher musste man laufend die Papiere zeigen.

    Unabhängig davon habe ich seitdem mehr Menschen ohne Maske, mit auf Halbmast sitzender Maske oder gar Netzstoff (!) beobachtet. Einer hatte sich sein Basecap locker vor den Mund gehängt. Andere tragen eine Art Plexiglasteil vor dem Mund, wobei an allen Seiten außer dem Kinn (wo das Teil aufliegt) mindestens 2 cm Luft zwischen Material und Gesicht sind. Viren und allen anderen mikroskopisch kleinen "Flugorganismen" wird also lediglich ein Umweg zugemutet.

    Ich erkläre mir den Wandel so, dass die Geschäftsinhaber sich nicht mehr in der Verantwortung sehen, weil die Bußgeldpflicht auf die Kunden selbst übergegangen ist. Vorher waren allein die Ladenbesitzer von einer (nicht unerheblichen) Geldbuße bedroht, wenn sie Menschen ohne Maske in den Laden ließen oder nicht daraus entfernten.

    Andererseits traf ich eine Bekannte - im Freien auf der Straße in "Vollverhüllung". Ich fragte, warum sie das dort tut, wo sie es gar nicht muss.
    Die Antwort: Ich will kein Bußgeld zahlen, deshalb setze ich sie vorsichtshalber gar nicht mehr ab, wenn ich unterwegs bin.

    So treibt die Einführung des Bußgeldes offenbar seltsame Blüten - wie alles, was eigentlich von Haus aus Quatsch ist, aber trotzdem durchgezogen wird.

  • 14
    24
    mops0106
    04.09.2020

    Sterntaler, die roten Daumen bekommen wir von vielen der Menschen, die nur noch "betreut denken". Die meisten dieser Menschen kennen die vollständige RKI-Statistik nicht, sonst würden sie nachdenken, rechnen, weiter recherchieren.

  • 8
    13
    saxon1965
    04.09.2020

    @1371270: Und für alle Mitmenschen, die sich genauer informieren möchten:

    https://www.rnd.de/gesundheit/intensivbetten-wegen-corona-freigehalten-planen-bund-und-krankenhauser-falsch-2OWHBXWMDJE3PMBGNOJACEWLT4.html

    Und bitte nicht vergessen, um einer Überlastung unseres Gesundheitswesens vorzubeugen, wurde damals der Shutdown verordnet!

  • 15
    14
    thelittlegreen
    04.09.2020

    @Sterntaler
    Sie weisen (gebetsmühlenartig und an jeder nur denkbaren Stelle) auf die aktuellen Zahlen des RKI hin. Dafür Dank an Sie. Das sind Fakten. Und die Schwierigkeit besteht in deren Interpratation.
    "Es gibt offenbar viele Mitmenschen, die Fakten nicht interessieren oder die nicht in der Lage sind einfachste Zusammenhänge zu erkennen."
    Getreu dieser Aussage, haben wir uns an die Schutzverordnung und Maskenpflicht zu halten. Auch das sind Tatsachen.
    Sie bekamen auch von mir den roten Daumen. Nicht wegen ihrer Zahlen vom RKI. Sondern weil es m.M.n. im Artikel um andere Inhalte geht.

  • 15
    32
    mops0106
    04.09.2020

    @Interessierte: Die Diskussion wird solange bestehen, solange diese unnötigen Maßnahmen weiterhin durchgeführt werden.

    Unabhängig von meiner bekannten Meinung zur Lage/ Maske muss ich diese eigentlich nicht tragen, da ich schwerbehindert und mehrfach chronisch krank bin. Mir schadet die Maske, weil ich CO2 so schon schwer aus meinen Atemwegen bekomme und mit Maske dann gleich wieder einatmen "darf".

    Ich habe die Maske in den letzten Monaten trotzdem mehr getragen als nicht getragen, weil ich z.B. im ÖPNV sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe, beleidigt wurde, obwohl ich meinen Schwerbehindertenausweis beim Einsteigen hochhalte. Menschen spielen sich wieder auf und überwachen/ denunzieren ihre Mitmenschen.

  • 17
    29
    gelöschter Nutzer
    04.09.2020

    Ich frage mich langsam, wo bei Kommentaren in denen man auf reine Zahlen des RKI verweist die roten Daumen herkommen. Es gibt offenbar viele Mitmenschen, die Fakten nicht interessieren oder die nicht in der Lage sind einfachste Zusammenhänge zu erkennen. "Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht." *Heinrich Heine*

  • 18
    28
    1371270
    04.09.2020

    @saxon1965: Sie haben völlig Recht, ich kann ihnen nur beipflichten.
    Mit den Rechenkünsten ist es bei vielen nicht weit her!
    Wenn derzeit wegen Corona von einigen 10 Tausend Intensivbetten gerade ca. 200 in Deutschland (bei 83 Millionen!) belegt sind, sagt das eigentlich genug.

    Die Maske trage ich auch nur, um nicht unangenehm aufzufallen, und nur dort, wo es Pflicht ist. Und die Besuche an diesen Orten beschränke ich auch auf das Mindestmaß.
    An meinen Urlaub in Dänemark (ohne Maskenpflicht) denke ich gern zurück; ich habe auch nicht gelesen, dass dort die Zahlen in die Höhe geschnellt wären!

  • 18
    10
    Interessierte
    04.09.2020

    Man kommt doch nirgends ohne Maske ´rein , ich verstehe diese Diskussion nicht !
    Jetzt kann aber zumindest ohne Wagen wieder ´rein , wenn man nur 1-2 Dinge benötigt ...

  • 21
    36
    mops0106
    04.09.2020

    Lesen Sie bitte die RKI-Statistik vollständig, vor allem mittwochs ab Seite 12. Lesen Sie die monatliche Influenzastatistik. In den Sentinelproben sind schon seit April keine Covid19-Viren mehr gefunden wurden. Es gibt diesen Sommer ungewöhnlich viele Rhinoviren. Warum wohl? Der Lockdown war nicht nur unnötig, sondern hat viele Existenzen zerstört und wird noch viele weitere vernichten.
    Maskenpflicht gibt es erst seit Ende April. Wieso sind die Menschen die Monate vorher nicht reihenweise umgefallen? Wieso verstoßen auch Politiker immer wieder gegen ihre Auflagen? Wenn die Lage gefährlich wäre, würden sie das nicht tun, weil sie Angst hätten. Und bei einer richtigen Gefahrenlage würden die Politiker nicht die Panik ständig wach halten und neu schüren, sondern seit Monaten beruhigend wirken.
    Ich sage, wer sehen will, kann sehen.

  • 18
    33
    saxon1965
    04.09.2020

    @sglmaz: "... hat die Lage noch nicht begriffen." Da haben sie wohl Recht, wenn sie meinen, dass sich leider sehr viele Menschen zu wenig informieren und nicht einmal Grundrechenaufgaben beherrschen.
    Sorry, für den Tenor, aber sie haben damit angefangen.

    Beginnend mit dem verwendeten PCR-Test und seiner Fehlerquote an falsch positiven Ergebnissen, dem worauf dieser Test anschlägt, den Zahlen der Erkrankungen, klinischen Fällen und Todesfällen, weiter mit dem Führ und Wider zum Tragen von s. g. Alltagsmasken und deren Wirkungsgrad, sowie den Umständen, unter denen man sich überhaupt anstecken würde, wenn man einem COVID-19-Kranken begegnen würde, trage ich die Maske nur, weil ich muss und nur dort, wo ich muss. Die Ladeninhaber und deren Angestellten können nichts dafür, sollten deshalb nicht die Leidtragenden sein.
    Für mich steht jedoch fest, dass die Politik versucht zurückzurudern, ohne das Gesicht zu verlieren. Bereits im April schrieb ich, dass mit "Kanonen auf Spatzen geschossen" wird und dabei bleibe ich. Gerne gehöre ich damit zu den angeblichen 10 Prozent der Bevölkerung. Mehrheiten machen noch längst keine Wahrheiten!
    Zu Zeiten von Influenza-Grippen waren aus meinem Umfeld jährlich wesentlich mehr Menschen krank und Arbeitsunfähig, als in den zurückliegenden 8 Monaten und das trotz einer Pandemie nationalem Ausmaßes. Ich kenne nicht einmal einen klinischen Fall, geschweige denn einen, der mit oder an COVID-19 gestorben wäre. Gelesen und gehört habe ich natürlich davon.
    Welche Erfahrungen aus ihrem persönlichen Umfeld, haben denn die anderen Kommentatoren hier so gemacht?

  • 63
    24
    Juri
    04.09.2020

    Es gibt so unzählig viele vernünftige Menschen. Und dann gibt es eben auch schon immer die selber ernannten "Experten".

    Natürlich haben die Menschen, die das ganze Desaster seit März lenken müssen, nicht alles richtig gemacht. Hinterher sind stets alle schlauer.
    Dennoch zeigt doch der Verlauf, bei aller anfänglichen Unwissenheit, geht doch vieles jetzt in die richtige Richtung.
    Die meisten Menschen beginnen wieder zu vertrauen, wissen zunehmend mit der Situation umzugehen und haben berechtigt Hoffnung.
    Und dann gibt es paar wenige, die mit viel Krawall alles nieder reden. Zweifel sind immer erlaubt und sind auch gut. Aber eben sachlich, konstruktiv und nicht mit Gewalt vorgetragen.
    Verschwörung, Angstmache und Gewalt haben solche schwierigen Prozesse schon immer begleitet. Aber war aufmerksam zurück schaut wird bemerken, es sind die schlechtesten Ratgeber.

    Machen Sie doch alle einfach mal was die Fachleute raten und sind Sie jeden Morgen dankbar, dass Sie in Deutschland aufwachen dürfen.

  • 51
    15
    defr0ke
    04.09.2020

    Wenn jemand im Laden oder ÖPNV keine Maske trägt, dann ist es halt so. Ich find es auch nicht schlimm, wenn sich welche dagegen verwehren.

    Was ich aber absolut nicht nachvollziehen kann, sind Menschen die sich verbal oder körperlich dagegen wehren und mitunder ausfällig werden, wenn man die darauf hinweist. Es ist nur ein Mund-Nasen-Schutz...

    Leute die sich aggresiv verhalten, sollten ihre Energie lieber für andere Sachen aufwenden. Was bringt es denen, sich so dermaßen darüber aufzuregen, wenn man die darauf hinweist, bzw. an den Mund-Nasen-Schutz erinnert.

    Da frag ich mich, ob die überhaupt wissen, was respektvoller Umgang untereinander ist. Zumal es denen überhaupt nichts bringt, sich dagegen so sehr zur Wehr zu setzen, weil am Ende müssen die dann die Zeche bezahlen.

    Die sollten sich mal hinterfragen, ob so ein Verhalten überhaupt gerechtfertigt ist. Manche benehmen sich wie kleine Kinder, denen man das Spielzeug wegnimmt.

  • 61
    36
    sglmaz
    04.09.2020

    Gesetz ist Gesetz, wer sich nicht daran hält muss bestraft werden und wer sich nicht daran hält hat die Lage noch nicht begriffen.

  • 24
    35
    gelöschter Nutzer
    04.09.2020

    Die Positivenrate der PCR-Tests ist laut Wochenbericht des RKI vom 2.9. von 0,88 auf 0,74% gesunken.